Die Jowi heißt jetzt Nova

Sie hat einer ganzen Klasse von Containerschiffen den Namen gegeben: die MS Jowi, die 1998 im niederländischen Papendrecht in Dienst gestellt wurde.

05. August 2007

Die Jowi fuhr von Anbeginn für den Combined Container Service (CCS), ein Tochterunternehmen der Contargo. Vor Kurzem wurde das Schiff von Eigner Henk Wanders an die Familie van der Hoeff aus Rotterdam verkauft. Nach einer technischen Überholung ist die MS Jowi jetzt für CCS unter dem neuen Namen »Nova« auf dem Rhein unterwegs.

Schiffe der Jowi-Klasse sind 135 m lang, 17 m breit und haben einen Tiefgang von bis zu 3,60 m. Sie befördern bis zu 500 TEU. Dies entspricht der Fracht von 335 Lkw. Eingebaute Führungsschienen, sogenannte Cellguides, erleichtern das Laden und Löschen. Mit der Nova, der Amistade und der Aquapolis wird bevorzugt der Rhein von den Westhäfen aus bis hinauf nach Wörth befahren. Der Vorteil gegenüber Koppelverbänden: höhere Geschwindigkeit bei geringerem Verbrauch.

Erschienen in Ausgabe: 04/2007