Kommissionierung

Effizient kommissionieren

Linde Material Handling erweitert sein Produktportfolio. Den Anfang machen acht neuen Modellen des Niederhubkommissionierers Linde N20 C.

05. Juni 2019
Effizient kommissionieren
Sie sorgen für sicheres und damit vor allem kostenoptimiertes Kommissionieren im Traglastbereich von 1,2 bis 2,5 Tonnen. (© Linde)

Linde Material Handling legt bei der Entwicklung der neuen Fahrzeuge besonderen Wert auf die Unterstützung der Anwender: Bereits in der Standardausführung verfügen die bis zu 14 km/h schnellen Geräte über einen hohen Bedienerkomfort, der sich durch zusätzliche Optionen je nach Einsatzerfordernis erweitern lässt.

Klar ist: Die Ansprüche sind in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Auf kürzere Lieferzeiten muss ebenso adäquat reagiert werden wie auf saisonale Spitzen – zum Beispiel im Weihnachtsgeschäft. „Mit den unterschiedlichen Varianten des neuen Kommissionierers behalten unsere Kunden ihre Logistikkosten bei klassischen Mann-zu-Ware-Anwendungen im Griff und steigern die Effizienz ihres Lagers“, fasst Eloïse Lévêque, International Product Manager bei Linde Material Handling, zusammen.

Mehr Ergonomie für effizientere Prozesse

Mit der Anordnung von Batterie, Fahrerstand und Lastaufnahmemodul folgt Linde Material Handling beim N20 C der marktüblichen Konstruktionsweise, was insbesondere Betreibern von Mischflotten entgegenkommt: Die Mitarbeiter müssen nicht umdenken, wenn sie zwischen Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller hin und her wechseln. Die niedrige Einstiegshöhe von lediglich 130 Millimetern und der breite Fahrzeugzugang (je nach Modell 428 oder 418 Millimeter) machen das im Kommissionieralltag häufige Betreten und Verlassen des Bedienstandes mühelos.

Alles im Blick

Bedient wird der Linde N20 C über das neue, höhenverstellbare Lenkrad – ein Highlight der neuen Flurförderzeug-Generation. Integriert in die runde Form mit gummierter Oberfläche für optimalen Grip sind Fahrschalter für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt. Sie lassen sich beidseitig mit Daumen oder Zeigefinger betätigen. Um möglichst ablenkungsfreies Fahren zu gewährleisten, haben die Linde-Ingenieure das Multifunktions-Farbdisplay bewusst unterhalb des Lenkrads platziert. Auf dem übersichtlich gestalteten Screen kann der Bediener die wichtigsten fahrzeugrelevanten Informationen ablesen – vom Ladezustand der Batterie bis hin zu Servicehinweisen.

Vernetzt und sicher

Auf Wunsch ebenfalls mit an Bord: die modulare Flottenmanagement-Software Linde connect mit Zugangskontrolle, Schadensüberwachung und Nutzungsanalyse.

Wo kommissioniert wird, geht es meist geschäftig zu, wodurch die Gefahr von Sachschäden und Unfällen steigt – und damit das Risiko ungeplanter Folgekosten und Störungen im Betriebsablauf. Um dies zu verhindern, verfügt der Linde N20 C über eine ganze Reihe werksseitig verbauter oder optional wählbarer Sicherheitsfeatures. Denkbar wichtig für den Bediener: die hervorragende Sicht auf Fahrstrecke und Last. Dazu kommen Besonderheiten wie die hydraulisch unterstützte Bremseinheit – eines von insgesamt drei Bremssystemen an Bord.

Schlagworte