Eine Frage – Drei Antworten

Setzte sich die Brennstoffzelle bei den Staplerantrieben durch?

25. März 2019
Eine Frage – Drei Antworten
(©Maksym Yemelyanov – stock.adobe.com)

Ken Dufford

Weltweit haben wir bereits mehrere Tausend Geräte mit Wasserstoff-Brennstoffzelle ausgeliefert. Die Technologie an sich ist also bereits da, funktionsfähig und kann für bestimmte Einsatzbereiche auch eine gute Alternative zur Elektrotechnologie darstellen: beispielsweise im Freien, wenn mit schweren Lasten gearbeitet wird und vor allem überall dort, wo keine Batterieladestationen zur Verfügung stehen. Die Verwendung von Wasserstoff-Brennstoffzellen wird in den USA übrigens von der Regierung subventioniert, denn das ist die Kehrseite der Medaille: Wenn sich dieser Antrieb wirtschaftlich rechnen soll, dann ist es an der Politik, auch in Europa entsprechende Rahmenbedingungen dafür zu schaffen.

Eike Böhm

Brennstoffzellen sind schon heute auf einigen Märkten eine ernst zu nehmende Alternative zu Verbrennungsmotoren und Batterien. Der Einsatz von Wasserstoff als nachhaltiger Energieträger wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen und sich langfristig fest etablieren. Deshalb sind wir in diesem Bereich aktiv. Die Vorteile, die die Brennstoffzelle für den Einsatz in der Intralogistik bietet, haben wir bei Kion früh erkannt: Das neue Antriebskonzept ist sicher, dabei aber komfortabler und schneller mit Energie aufzuladen als herkömmliche Batterien. In Sachen Emissionen ist die Brennstoffzelle ebenfalls das überlegene Konzept: Die Zellen sind recycelbar und enthalten keine giftigen Säuren oder andere Schadstoffe.

Jan-Martin Lorenz

Brennstoffzellen für Stapler sind heute in vielen Anwendungsfällen bereits Realität und keine Zukunftsvision mehr. Weltweit sind bereits Zehntausende Brennstoffzellensysteme (BZS) für Stapler im Einsatz. Auch in Deutschland spüren wir eine steigende Nachfrage überall dort, wo die Infrastruktur für Wasserstoff-Tankstellen vorhanden ist. Toyota ist von der Technologie als alternatives Energiekonzept überzeugt und bietet seinen Kunden das größte Produktportfolio. Die Aktivitäten von Toyota sind vielfältig. Mit dem Mirai brachte Toyota 2014 als erster Hersteller ein Serienauto mit Brennstoffzelle auf den Markt. In den Werken werden erfolgreich eigene Brennstoffzellen-Stapler eingesetzt. Toyotas Vision ist eine CO2 neutrale Gesellschaft, zu der BZS einen entscheidenden Beitrag leisten. Daher engagiert sich Toyota auch stark in der Initiative »Clean Intralogistic Net«.

Erschienen in Ausgabe: 03/2019
Seite: 52

Schlagworte