Einweihung des Zentral-Hubs in Friedewald

ECE realisiert größte Hauptumschlagbasis von Hermes Logistik

28. April 2009

Feierliche Premiere für die größte und modernste Hauptumschlagbasis der Hermes Logistik Gruppe in Deutschland: In Anwesenheit des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch haben letzten Freitag die Projektpartner, Hermes Logistik Gruppe, Real I.S. AG und ECE, das neue Zentral-Hub im nordhessischen Friedewald eingeweiht. Errichtet wurde das neue Logistikzentrum, in dem künftig jährlich bis zu 70 Millionen Sendungen verarbeitet werden, auf einem rund 100.000 Quadratmeter großen Grundstück direkt an der Autobahn A 4. Herzstück des Zentral-Hubs ist die 216 Meter lange und 112 Meter breite Halle mit einer hochmodernen Sortieranlage. An 146 Toren wird be- und entladen, 450 Stellplätze für Wechselbrücken stehen bereit, täglich verkehren bis zu 250 Lkw auf dem Gelände. Insgesamt sind in der neuen Hauptumschlagbasis mehr als 200 Mitarbeiter beschäftigt. Das Bauprojekt wurde von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe komplett von der Hamburger ECE betreut.

Auch in Sachen Umweltschutz hat die neue Logistikimmobilie einiges zu bieten: So erfolgt die Wärmeerzeugung mit Hilfe einer sogenannten Holzhackschnitzelanlage. „Diese Technik reduziert die Wärmeerzeugungskosten um ca. 30 Prozent und vermindert gleichzeitig den klimaschädlichen CO2-Ausstoß um bis zu 83 Prozent gegenüber herkömmlichen Öl- und Gasheizungen“, so Dr. Andreas Mattner, ECE-Geschäftsführer für die Unternehmensbereiche Office, Traffic, Industries und Corporate Communications.

Rund 31 Millionen Euro sind allein für die Immobilie investiert worden. Endinvestor ist die Real I.S. AG, eine 100%ige Tochter der BayernLB.

Als Generalunternehmer für das Projekt war die Gustav Epple Bauunternehmung GmbH aus Stuttgart tätig.