Der Messeveranstalter Euroexpo vermeldete durch die Bank gute Zahlen: 1.624 Unternehmen (+3,8 Prozent) aus 42 Ländern (+11 Prozent), darunter 250 Neuaussteller, präsentierten dem Fachpublikum in diesem Jahr ihre Entwicklungen und Lösungen für die Intralogistik. Mit der erstmaligen Einbindung der Halle 2 sowie der Galeriefläche in Halle 1 belegte die Logimat die komplette Ausstellungsfläche auf dem Stuttgarter Messegelände. Damit wurde die Ausstellungsfläche um 7.500 Quadratmeter auf insgesamt mehr als 120.000 Quadratmeter erweitert.

»Wir sind fast überrannt worden.«

ANZEIGE

Dass die Aussteller durchaus noch mehr Platzbedarf hatten, dieser aber aufgrund der ausgeschöpften Kapazitäten des Messegeländes nicht realisiert werden konnte, wurde beim Smalltalk auf den Messeständen deutlich. Ebenfalls ein Thema in den Stuttgarter Messehallen: Verkehrsprobleme rund um die Logimat. Einige Aussteller berichteten von verärgerten Kunden, die aufgrund von Staus nicht rechtzeitig ihre Termine wahrnehmen konnten.

ANZEIGE

Nichtsdestotrotz zeigte sich die klare Mehrheit der Aussteller auf Nachfrage von »logistik journal« außerordentlich zufrieden mit dem Verlauf der Messe. Einem starken Dienstag folgte ein extrastarker Messe-Mittwoch. »Hier sind wir fast überrannt worden«, berichteten einige Firmenchefs. »Unser Stand war immer voll«, freute sich Heiko Krause, Central Region Marketing Manager bei Honeywell Safety & Productivity Solutions. Die Bilanz von Thomas A. Fischer, Geschäftsführer von Still: »Als erfolgreiche Fachmesse der Intralogistik ist die Logimat für uns eine unverzichtbare Dialog- und Begegnungsplattform für unsere Kunden und die relevanten Meinungsbildner der Branche«.

Kein Wunder, dass auch Messeleiter Michael Ruchty ein positives Fazit der drei Tage in Stuttgart zog: »Mit der deutlichen Überschreitung der 60.000er-Marke haben sich die Besucherzahlen bei gleichbleibend hoher Qualität und Fachkompetenz innerhalb von fünf Jahren nahezu verdoppelt.« Das unterstreiche den Stellenwert der Messe als wichtige Informationsplattform. »Dieser enorme Zuspruch des Fachpublikums hat unsere kühnsten Erwartungen weit übertroffen«, sagte Ruchty.

20 Prozent aus dem Ausland

Zum Thema Internationalisierung vermeldete die Euroexpo folgende Zahlen: Mehr als 20 Prozent reisten aus dem Ausland an, davon 9,5 Prozent aus Asien und Übersee. Unter den Ausstellern lag der Anteil internationaler Unternehmen bei 29 Prozent. Der vom Baseler Marktforschungsinstitut Wissler & Partner erstellten Besucheranalyse zufolge kamen 42,7 Prozent der Fachbesucher mit konkreten Investitionsabsichten zur Messe. Das habe sich in zahlreichen gemeldeten Vertragsabschlüssen widergespiegelt, berichtet der Veranstalter.