FachPack 2012: Schon mal Zufriedenheit verpackt?

Rund 37.000 zufriedene Fachbesucher (2010: 35.360) zählte die Nürnberger FachPack an drei kompakten Messetagen.

27. September 2012

Damit wurde es zuweilen ziemlich kuschelig in den erstmals elf Messehallen. Hier präsentierten 1.466* Unternehmen (2010: 1.350*) ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik. Mehr Besucher bei mehr Austellern – was will die Veranstaltungsleiterin mehr? Heike Slotta: „Natürlich freuen wir uns über den Zuwachs! Aber worum es eigentlich geht: Die FachPack hat ihre Stärke – die beliebte Mischung aus Kompetenz, Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre – weiter ausgebaut. Unsere Fachbesucher schätzen es sehr, wenn sich Aussteller Zeit nehmen, um direkt auf der Messe ein Problem zu diskutieren oder gar erste Lösungsansätze zu erarbeiten.“

Und das mögen offensichtlich nicht nur deutsche Verpackungsspezialisten. Jeder fünfte Messegast (2010: 19 %) reiste aus dem Ausland an, vorwiegend aus den Nachbarländern Österreich, Tschechische Republik, Schweiz, Niederlande, Italien, Polen und Frankreich. Der typische FachPack-Besucher arbeitet in den Branchen Druck/Papier/Pappe, Nahrung/Genuss, Metallverarbeitung, Kunststoff, Pharma/Kosmetik, verpackungs- bzw. logistiknahe Dienstleistungen, Automobilbau und-zulieferung, Elektrogeräte/Komponenten sowie Chemie. Rund 95 % der Besucher sind mit dem Angebot zufrieden, so die Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts.

Schon mal Wachstum verpackt?

Hervorragend angenommen wurde das Forum PackBox. Im stylishen Ambiente informierten sich gut 2.000 interessierte Zuhörer bei einer Tasse Kaffee zu den unterschiedlichsten Themen aus dem gesamten Angebotsspektrum der FachPack. Dank guter Binnenkonjunktur und wachsendem Bedarf an innovativen Verpackungslösungen produzierten deutsche Hersteller 2011 fast 20 Mio. t Packmittel (+4 %) im Wert von über 32 Mio. Euro (+8 %). Für das Jahr 2012 ist der Gemeinschaftsausschuss Deutscher Verpackungshersteller (GADV) verhalten optimistisch. Sorgen bereiten die Rohstoffpreise und die mit der Energiewende einhergehenden Kostensteigerungen.

Der deutsche Verpackungsmaschinenbau ist weniger von Konjunkturzyklen belastet als der Maschinenbau insgesamt. Beim Auftragseingang verzeichneten die Verpackungsmaschinen im ersten Halbjahr 2012 gegenüber dem Vergleichszeitraum ein reales Plus von fast 8 %, während der Maschinenbau insgesamt 7 % Minus auswies. Der Zuwachs bei Verpackungsmaschinen addiert sich aus 6 % Auftragsplus aus dem Inland plus 9 % aus dem Ausland. Der Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen (VDMA) rechnet 2012 für den Bereich Verpackungsmaschinenbau mit 14 % Umsatzwachstum.

Noch Fragen?

Die richtigen Antworten gibt’s wieder vom 24. bis 26. September 2013 – natürlich auf der FachPack in Nürnberg. Alle Aussteller und ihre aktuellen Produktinformation finden Sie unter: