Famose Flotte

Neuheiten Produktoffensive von Still. Der Intralogistiker präsentiert vier neue Fahrzeuge für verschiedene Aufgaben in Produktion und Lager: den Schubmaststapler FM-X, das Doppelstockfahrzeug EXD-S sowie zwei neue Niederhubwagen.

08. August 2007

So unterschiedlich sie auch sein mögen: Auch die neuen Fahrzeuge von Still weisen wichtige Gemeinsamkeiten auf. Eine davon ist das durchgehend an ergonomischen Erkenntnissen orientierte Design. Aber natürlich verbindet auch hohe Produktivität die neuen Arbeitsgeräte des Hamburger Flurförderzeugspezialisten. Der neue Schubmaststapler FM-X, er ersetzt die bewährten FM-Geräte, wird mit sechs Tragfähigkeiten von 1,0 bis 2,5 Tonnen angeboten. Nach dem Baukastenprinzip kann der FM-X für jeden gewünschten Einsatz konfiguriert werden. Zusätzlich stehen Drive-in-, Kühlhaus- sowie zwei Schmalversionen zur Verfügung. Als »Premiumprodukt«, so Anbieter Still, stehe der FM-X »insbesondere für drei Kernpunkte«: höchstmögliche Ergonomie, bestmögliche Leistung beim Umschlag, bestes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Fahrerplatz des FM-X ist besonders geräumig und bietet einstellbare Bedienelemente sowie große Beinfreiheit. Optional kann die gesamte Fahrerplatzeinheit (Sitz, Fußplatte, Pedale) hydraulisch gedämpft eingebaut werden, wodurch sich Schläge und Stöße durch unebene Böden um 57 Prozent reduzieren lassen. Damit kommt Still strengeren EU-Gesetzen zum Schutz des Fahrers zuvor. Ebenfalls auf Wunsch erhältlich ist die proportionale Sitz- und Fußplattenverstellung, die sogar mit elektrischer Schnellausführung ausgestattet werden kann.

Unerlässlich für effektives Arbeiten auf einem Stapler ist die möglichst gute Sicht auf die Gabelspitzen. Der Komfortsitz im FM-X mit individueller Gewichts- und Horizontalverstellung, der eine nackenschonende Sicht nach oben und - zur Seite - am Hubgerüst vorbei ermöglicht, besitzt optional eine einzigartige 15°-Neigetechnik. Ein multifunktionaler Joystick gewährleistet die feinfühlige Ansteuerung aller hydraulischen Funktionen ohne Umgreifen.

Automatische Anpassung

In Kurven wird die Fahrgeschwindigkeit des FM-X, der auch mit exzellenten Beschleunigungswerten aufwartet, stufenlos reduziert, was speziell bei ungeübten Fahrern und empfindlichen Waren von Vorteil ist. Dank Optispeed werden Fahrgeschwindigkeit und Rampenfunktion in Abhängigkeit von Hubhöhe und Last automatisch angepasst. Unterm Strich sorgt das Programm für hohes Tempo beim Heben, Senken und Verschieben, was die Arbeiten im Lager beschleunigt und die Umschlagleistung sowie die Sicherheit erhöht.

Individuell einstellbar

Der Fahrer kann aus fünf Profilen auswählen, wobei Fahrgeschwindigkeit, Beschleunigung und Abbremsverhalten unabhängig von der Fahrtrichtung parametrierbar sind. Dadurch lässt sich der FM-X individuell auf verschiedene Fahrer und Lagergegebenheiten einstellen. Hubhöhenanzeige, Hubhöhenvorwahl und Kamerasysteme unterstützen den Lagerprozess und steigern so den Warenumschlag und die Sicherheit. Die verbesserte Umschlagleistung wird durch das Zusammenspiel aller Systeme ermöglicht. Dazu zählt die Reduzierung von Mastschwingungen durch Optispeed genauso wie zügiges Arbeiten ohne Umgreifen durch den feinfühlig zu betätigenden Joystick. Die Geräte der FM-X-Baureihe sind für Lager bis 12 m Regalhöhe ebenso ausgelegt wie für den effektiven Horizontaltransport.

Zum nächsten Neuprodukt von Still: Das ständig wachsende Verkehrsaufkommen erfordert eine bessere Auslastung von Lkw-Laderaum. Aber auch unter Kostengesichtspunkten ist die optimale Nutzung von Transportraum wichtig. So ist im Falle von nicht stapelbarer Palettenware, also etwa bei Joghurtbechern, bei voller Ausnutzung der Ladehöhe ein Gewinn an Transportraum von bis zu 30 Prozent möglich. Deshalb nimmt die Bedeutung der Doppelstockverladung ständig zu. Mit dem EXD-S 20 (Tragfähigkeit: 2,0 Tonnen) stellt Still ein neues Doppelstockgerät für den Heavy-Duty-Bereich zur Verfügung, das gemäß dem modularen Ansatz der Hamburger Intralogistiker vom gleichfalls neuen EXU-S abgeleitet ist. Motorrahmen, Cockpit und zahlreiche Komponenten etwa sind baugleich ausgeführt. Im Doppelstockbetrieb beträgt die Ladekapazität je Gabelpaar 1.000 Kilogramm. Der integrierte Höhendetektor ermöglicht unterschiedliche Fahrgeschwindigkeiten, je nach Fahrtrichtung und abhängig von der Last. Für die Lkw-Beladung oder zum Stapeln von Lasten werden Masten mit verschiedenen Höhen angeboten. Zudem stehen zwei Batterietröge zur Verfügung (für Energiespeicher mit 450 oder 600 Amperestunden). Der Batteriewechsel erfolgt seitlich.

Neue Niederhubwagen

Neu auf dem Markt sind auch zwei Niederhubwagen von Still: der FU-X für eine Last von 2.000 Kilogramm und der FS-X mit einer Tragfähigkeit von 3.300 Kilogramm. Der FU-X, ein Fahrersitzgerät für den Horizontaltransport, ist mit ei¬nem leistungsstarken Drehstrom-Fahrantrieb (24 Volt, drei Kilowatt) ausgestattet. Als Batteriekapazitäten stehen vier Varianten zwischen 360 und 640 Amperestunden zur Wahl. Der Batteriewechsel erfolgt seitlich mittels Rollenbahn und Wechselgestell. Bequem auch der individuell einstellbare Fahrerplatz. Er bietet viel Beinfreiheit, ergonomisch angeordnete Bedienelemente und einen Komfortsitz mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten.

Optimierte Geometrie

Die optimierte Chassisgeometrie gewährleistet gute Rundumsicht. Derweil reguliert ein automatischer Niveauausgleich die Fahrwerkshärte. Da alle Räder stets Bodenkontakt besitzen, sind kritische Situationen nicht zu befürchten. Zusätzliche Sicherheit gewährt die automatische Geschwindigkeitsreduzierung bei Fahrt in Gabelrichtung, sobald die Last schwerer als 200 Kilogramm ist. Ein weiteres Sicherheitselement ist die lenkwinkelabhängige Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit (Curve Speed Control).

Ähnliche Pluspunkte wie der FU-X bietet auch der FS-X. Dazu zählen der um fast 30 Prozent vergrößerte Fahrerplatz, der Komfortsitz und eine höhenverstellbare Fußplattform. Für Beschleunigung, Geschwindigkeiten und Abbremsverhalten sind fünf Fahrprofile wählbar. Genau wie der FU-X ist auch der FS-X mit der Curve Speed Control von Still ausgestattet. Je zwei wartungsfreie Antriebe sorgen für Fahrgeschwindigkeiten bis 20 km/h. Eigens für den FS-X wurde ein Batteriekonzept für Leistungen bis 1.000 Amperestunden entwickelt.

Erweiterte Baureihe

Nachdem Still vor wenigen Monaten den Elektrostapler RX 60 für schwere Lasten zwischen vier und fünf Tonnen vorgestellt hatte, folgen nun fünf neue Modelle derselben Baureihe mit Tragfähigkeiten von zweieinhalb, 3,0 und 3,5 Tonnen. Zusammen mit dem kleinen Bruder RX 20/RX 60 mit Tragfähigkeiten von 1,6 bis 2,0 Tonnen ist jetzt die gesamte Flotte der Elektrostapler in Orange-Silber auf RX-Technologie umgestellt. Bei allen RX-20/RX-60-Staplern erfolgt der Batteriewechsel seitlich. Ein Kran ist also überflüssig. Zudem wird durch den seitlichen Wechsel das Verletzungs- und Beschädigungsrisiko erheblich reduziert.

Modulares Prinzip

Wie alle neuen Flurförderzeuge von Still basieren auch die neuen RX-60-Modelle auf dem modularen Baukastenprinzip, mit dem auf einer gemeinsamen technischen Plattform unterschiedliche Kundenwünsche erfüllt werden.

Im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermodellen wurde die Leistung der neuen Elektrostapler verbessert, der Energieverbrauch jedoch reduziert. Durch seine elektrische Nutzbremse speist der Motor der neuen E-Stapler beim Loslassen des Fahrpedals die Batterie mit neuer Energie. Dadurch verlängert sich ihre Nutzungsdauer um bis zu 1,5 Stunden pro Ladung. Die hohe Fahrleistung und -dynamik der neuen RX-60-Modelle sorgt auch bei unebenen Böden und Steigungsfahrten für beste Umschlagswerte. Dabei stellt die Boost-Funktion der innovativen Geräte eine sinnvolle Besonderheit dar. Bei Bedarf mobilisiert sie drei Sekunden lang das maximale Drehmoment des Fahrmotors und stellt so zum Beispiel an Schwellen oder beim Palettenschieben das Höchstmaß an Vorschubkraft zur Verfügung. Die neuen Still-Stapler sind ausgesprochen wartungsfreundlich. Der Service fällt erst nach 1.000 Betriebsstunden an. In dieser Zeit dürfte sich der Fahrer durchaus wohlfühlen auf seinem Arbeitsgerät. Denn auch bei den Mittelgewichtlern im E-Stapler-Programm hat Still größten Wert auf die funktionale und ergonomische Gestaltung des mobilen Arbeitsplatzes gelegt.

Erschienen in Ausgabe: 04/2007