Intralogistik-Auszeichnung

Finale!

Die Finalisten für die diesjährigen Ifoy-Awards stehen fest. Aus dem Bewerberfeld schickt die Jury 15 Geräte und Lösungen von zwölf Herstellern in das Rennen um die besten Produkte und Lösungen des Jahres.

13. Februar 2019
Finale!
Die Auszeichnungen werden am 26. April in der Wiener Hofburg vergeben. (Bild: © Ifoy)

Die Liste der nominierten Unternehmen enthält prominente Namen – und ein paar Neulinge. Gewinnen wollen 2019 die Marken Cargometer, Clark, Combilift, Hubtex, Jungheinrich, Raymond, SAE, Still, Torwegge und UniCarriers. Erstmals in der Historie des Ifoy-Awards wurden in einer eigenen Start-up-Kategorie Produkte von ProGlove und Trône Seating von der Jury nominiert. Die 15 Geräte und Lösungen verteilen sich auf sechs Kategorien.

Getestet wird in Hannover

Mit dem International Intralogistics and Forklift Truck of the Year (Ifoy)-Award werden jährlich Intralogistikprodukte und Systemlösungen ausgezeichnet. Ziel ist es laut Veranstalter, die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Intralogistik zu dokumentieren sowie zur Wettbewerbsfähigkeit und zur Imageverbesserung der gesamten Branche in der Öffentlichkeit beizutragen. Anfang März durchlaufen die Produkte auf dem Messegelände des Ifoy-Partners Cemat in Hannover das Audit. Im Test messen Fachleute in einem standardisierten Verfahren die Kennzahlen der Finalisten. Und im »Innovation-Check« beurteilen renommierte Wissenschaftler den Innovationswert der nominierten Produkte und Lösungen. Durchgeführt wird dieser von Spezialisten des Dortmunder Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik (IML), des Lehrstuhls für Technische Logistik an der Universität Dresden, des Lehrstuhls für Fördertechnik, Materialfluss und Logistik (fml) an der TU München sowie des Lehrstuhls für Maschinenelemente und Technische Logistik der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg.

»Die Finalisten werden mit ihren Wettbewerbsgeräten verglichen.«

— Anita Würmser, Ifoy-Jury-Vorsitzende

Vergleich mit dem Wettbewerb

»Eine goldene Regel der Testreihen lautet: Die Finalisten werden in ihrer jeweiligen Kategorie nicht untereinander verglichen, sondern mit ihren Wettbewerbsgeräten auf dem Markt. Nur derjenige Nominierte, der seine direkten Wettbewerber in Sachen Innovation abhängt, hat die Chance auf den höchsten Podestplatz«, erläutert Anita Würmser, die Vorsitzende der Ifoy-Jury.

Ifoy-Award: Die nominierten nach Kategorien

Counter Balanced Truck: S-Series / S20–35 (Clark Europe), TX3 3-wheel counterbalance truck (UniCarriers)

Warehouse Truck: Combi-PPT (Combilift), Maxx (Hubtex), ETV 216i (Jungheinrich)

AGV & Intralogistics Robot: Miniload (STC) (Jungheinrich), Automatisierter Routenzug mit LTX 50 (Still), Manipula-Torsten (Torsten meets Friends) (Torwegge)

Intralogistics Software: Cargometer – Frachtvermessung »on-the-fly« (Cargometer), Zonecontrol (Jungheinrich), Nexxt Fleet (Still)

Special of the Year: Virtual Reality Simulator (Raymond), 3D VR Configure Price Quote (SAE)

Start-up of the Year: ProGlove (ProGlove), Electric Memory Seat (Trône Seating)

Spannung in Wien

Vergeben werden die Trophäen am 26. April erstmals in der Wiener Hofburg. In Kooperation mit dem Logistik.Kurier und der Wirtschaftskammer Österreich findet die Preisverleihung der Awards im Rahmen der Gala des österreichischen »Hermes-Verkehrs.Logistik.Preis« statt. Im großen Festsaal der Hofburg werden mehr als 600 internationale Gäste erwartet. Bis zur Verkündung an diesem Abend bleiben die Gewinner ein Geheimnis – sowohl für die nominierten Finalisten als auch für die Öffentlichkeit.

Erschienen in Ausgabe: 01/2019
Seite: 24 bis 25