Flexibler Partner

Modulares Konzept zur Staplerfinanzierung

Der Staplerhersteller Still stellt mit „Basic Dynamic“ ein innovatives Finanzierungsangebot im Rahmen seines neuen Partner-Plan-Konzepts vor. Dabei liegt der monatlichen Rate die Zahl der tatsächlich geleisteten Betriebsstunden zugrunde.

28. September 2003

Flexibilität bei der Wahl der Geräte, beim Service, aber auch bei den Finanzierungsmodellen steht im Mittelpunkt des neuen Angebots & uot;PartnerPlan& uot; des Staplerherstellers Still. Das modulare System erlaubt jedem Benutzer, die für ihn optimalen Optionen zu einem auf seine Bedürfnisse abgestimmten Gesamtkonzept zu kombinieren und jederzeit an eine neue Betriebssituation anzupassen. Nach Art eines Baukastens lassen sich aus fünf Bereichen die entsprechenden & uot;Steine& uot; zusammenstellen.

Geld-zurück-Garantie

Den ersten Bereich bildet das Produktprogramm selbst, aus dem der Kunde die passenden Fahrzeuge wählen kann. Der Zweite Bereich des PartnerPlans sind die verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung. Sie wurden jetzt um eine neue Vatiante ergänzt. Neben Miete, Leasing, Mietkauf und Kauf kann der Kunde künftig die Option „Basic Dynamic“ wählen. Das Modell verbindet eine mittel- bis langfristige Staplernutzung mit einer Geld-zurück-Garantie.

Individuelle Laufzeit

Die monatliche Rate setzt sich zusammen aus einem günstigen Basis- und einem flexiblen dynamischen Anteil. Maßgeblich ist die Zahl der geleisteten Betriebsstunden. Bei Mehrnutzung zahlt der Kunde nach, bei Mindernutzung erhält er eine Gutschrift. Die Gesamtrate beinhaltet die Finanzierung, den Service und die Versicherung der genutzten Fahrzeuge.

Die individuelle Laufzeit, der dritte Bereich im PartnerPlan, ist grundsätzlich frei wählbar. So stehen beispielsweise alle Still-Produkte in den lokalen Mietstandorten für eine Nutzung ab einer Stunde zur Verfügung.

Fullservice-Angebot

Eine ganze Reihe unterschiedlicher Dienstleistungen beinhaltet der vierte Bereich, das Service-Angebot. Von der Reparatur über die UVV-Prüfung, die Wartung und das Fullservice-Angebot reicht das Spektrum bis zum Vermieten von Staplern mit Fahrern, der Fahrerschulung und der Maschinenversicherung.

Standardisierte SchnittstellenDer letzte Bereich betrifft Software-Lösungen für interne Logistikprozesse. Dazu gehören der FleetManager, die Staplerleit- und Lagerverwaltungssysteme sowie Datenerfassungsgeräte.

Standardisierte Schnittstellen sorgen für die Anbindung an bereits bestehende Host-Systeme. Kunden mit TotalFlexible-Vertrag können auch während der Laufzeit die Optionen wechseln. “Im Zuge unserer strategischen Ausrichtung positionieren wir uns noch stärker als bisher im Dienstleistungsbereich, erklärte Jens Reineke, Geschäftsführer des Hamburger Herstellers. Es gehe darum, dem Kunden Mittel an die Hand zu geben, die ihm die Bewältigung seiner Aufgaben wirklich erleichtern. „Dies ermöglichen wir mit einer besonderen Flexibiltät und den Wechselmöglichkeiten innerhalb des Partner-Plans.& uot;

Erschienen in Ausgabe: 08/2003