Gelebte Zukunft

Firmenphilosophie - Auf der Transportlogistik-Messe in München präsentiert TNT alle Geschäftsfelder des Konzerns - und damit ein Portfolio, das dem Anspruch der Logistik, vitaler Wertschöpfer zu sein, in wirklich jeder Hinsicht gerecht wird.

30. Mai 2005

Vorhang auf für die neue TNT: Wer auf der Münchener Leitmesse den Stand in Orange betritt, wird sich über einige ungewohnte Namen und vor allem Geschäftsfelder wundern. Wilson, Spring oder Cendris? Seefracht, Katalogversand und Werbezustellung? Kein Zweifel, unter dem Dach von TNT ist - selbst von der Fachöffentlichkeit kaum bemerkt - ein Portfolio entstanden, welches das Geschäftsfeld »Logistik« auch im allerweitesten Sinne umfassend abdeckt: angefangen mit den bekannten Expreßdienstleistungen im Premiumsegment über Inbound, Warehousing, Produktions- und Distributionslogistik bis hin zu hochwertigen Postdienstleistungen, Geschäftskorrespondenz, Dokumentenmanagement und ausgefeilten Zusatzleistungen. Bei der Premiere in München betreten zwar keine Unbekannten die Bühne, doch die Rollen sind neu verteilt: Die schon bisher zum Konzern gehörenden deutschen Unternehmen EP Europost, Spring, TPG Post, Wilson, Cendris, TNT Container Logistik sowie TNT Express, Logistics, Mehrwertlogistik und die TNT-Akademie präsentieren sich jetzt unter dem gemeinsamen Dach der TNT - aufgegliedert in die Bereiche Express, Mail und Logistics.

»Die Ausschöpfung aller Konzern-Aktivitäten unter der globalen Marke TNT und der gemeinsame Auftritt in der Farbe Orange wird die Bekanntheit und die Wahrnehmung des Unternehmens wesentlich stärken sowie die Marktchancen für die einzelnen Geschäftsbereiche erheblich verbessern«, erklärt Thomas Kraus, Geschäftsführer Sales & Marketing TNT Express GmbH, die Strategie hinter dem strategisch klugen Rebranding. »Der Wechsel von TPG zu TNT stellt einen vorläufigen Höhepunkt der zunehmenden Internationalisierung des Konzerns und der noch stärkeren Positionierung als Markenartikel-Unternehmen dar.«

Die verwirrende Namenvielfalt wird in Kürze verschwinden, wenn schrittweise die Unternehmen den »Familiennamen« annehmen: Die TNT Logistics hat bereits alle Geschäftsbereiche - wie etwa den Automotive-Logistiker Schrader und die Innight-Organisation - auf TNT umgeflaggt. Die deutsche TPG Post firmiert in Kürze unter TNT Post Direktwerbung. Mit EP Europost und den Cendris Business Lines Customer Contact und Document Management bereiten sich die nächsten Kandidaten auf ihr mögliches Rebranding vor. Lediglich das Joint-venture Spring wird bis auf weiteres seinen bekannten Namen behalten.

Doch nicht die Namen sind der springende Punkt, sondern ein neues Verständnis: »Das Rebranding der in Deutschland tätigen Schwestergesellschaften unter der Dachmarke TNT schafft einen Verbund, dessen Geschäftsfelder sich ideal ergänzen und der sich zum Ziel gesetzt hat, die immensen Synergiepotentiale innerhalb der Gruppe auszuschöpfen«, so Thomas Kraus. »Voraussetzung ist, über Unternehmens- oder Divisionsgrenzen hinaus zu handeln und TNT noch mehr als bisher als starke Einheit zu begreifen.«

Umfassendes Leistungsspektrum

Die gebotene Leistungsvielfalt ist in der Tat beeindruckend: TNT Express ist bekanntermaßen der weltweit führende Expreßdienstleister im zeitsensiblen Business-to-Business-Segment. TNT Logistics ist der zweitgrößte Kontraktlogistikanbieter weltweit und die Nummer eins im Bereich Automotive Logistics. In Deutschland bietet das Unternehmen Lösungen für Branchen wie »Fashion & Lifestyle« oder »Hightech & Electronics« sowie die unter »Innight« zusammengefaßte Nachtexpress-Logistik. Durch die erfolgreiche Akquisition des Luft- und Seefracht-Spediteurs Wilson Logistics Germany Mitte 2004 haben alle TNT-Gesellschaften Zugang zu noch stärkeren interkontinentalen Transportleistungen.

Im Leistungsbereich Post stehen EP Europost und Spring in direktem Wettbewerb zum Briefbereich der Deutschen Post AG. Beide gelten als die am besten positionierten Herausforderer des gelben Riesen, wenn schon bald dessen Monopol auf die Beförderung von Briefsendungen unter 100 Gramm Gewicht fallen wird. Die in Hannover ansässige EP Europost konzentriert sich auf den bundesweiten Versand von Geschäftspost, industriell gefertigten Briefen, Infopost, Katalogen und Presseerzeugnissen. Spring, ein Joint- venture aus TNT, der Royal Mail Group und der Singapore Post, übernimmt den weltweiten Versand von Business-Post. Die zukünftige TNT Post Direktwerbung ist spezialisiert auf die Zustellung unadressierter Werbesendungen für Großkunden aus dem Lebensmittel-Einzelhandel, Konsumgüter-Filialisten oder auch Möbelhaus-Ketten. Das Unternehmen ist der einzige bundesweit aufgestellte Zusteller von Haushaltdirektwerbung neben der Deutschen Post AG.

Beeindruckendes Portfolio

Die Cendris Deutschland GmbH ist innerhalb des TNT-Portfolios der Logistiker für Akten und Daten. Das Ratinger Unternehmen ist spezialisiert auf Lösungen im Bereich des Dokumenten-Managements oder auf Services bis zur kompletten Übernahme von Poststellen beim Kunden. Die Cendris Customer Contact Deutschland GmbH ist der spezialisierte Telemarketing-Dienstleister innerhalb der TNT-Gruppe. Mit der unternehmenseigenen TNT-Akademie schließlich verfügt die Gruppe über einen Anbieter von Beratungs- und Qualifizierungsleistungen für mittelständische Unternehmen - also auch für externe Kunden.

»Diese Kompetenzen aus einer Hand anzubieten, ist ein deutliches Signal für den Wettbewerb und vor allem für unsere Kunden«, so Kraus. »Jedes dieser Unternehmen ist bereits führend in seinem Marktsegment oder auf dem besten Weg dahin. So unterschiedlich ihre Aktivitäten, so gleich sind sie sich in ihrem Verständnis als Premiumanbieter für kompromißlose Kundenorientierung, Präsenz und Business Excellence.«

Aber ist diese Vielfalt nicht auch verwirrend für die bisherige TNT Express-Klientel? »In der Tat stellt die neue Dachmarken-Strategie auch eine Herausforderung für die Kommunikation dar«, räumt Markus Wohler ein, der Leiter der Unternehmenskommunikation. »Jeder Stakeholder - also Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, Anteilseigner und die Öffentlichkeit - soll das Portfolio und die dahinterstehende Philosophie kennen und nachvollziehen.« Die größte Herausforderung sieht der TNT-Sprecher darin, die Kommunikation der Dachmarke und der dazugehörigen Werte zu verstärken, nach außen aber die verschiedenen Leistungsfelder differenziert darzustellen.

Im Gegensatz zur alten Theaterweisheit, daß eine gelungene Premiere eine mißglückte Generalprobe voraussetzt, läuft das intern »TNT1« genannte Geschäftsmodell bereits seit geraumer Zeit erfolgreich. Intensives Cross Selling der verschiedenen Unternehmen erschließt neue Kundengruppen. Die Synergien zwischen den Divisionen versprechen Einsparungen in Millionenhöhe. Mehr Information auch zu diesem Thema gibt‘s auf der »Transport Logistic« in München (31. Mai bis 3. Juni).

TNT versteht die Leitmesse der Transportlogistiker nicht nur als Forum für die Darstellung der eigenen Leistungsfähigkeit: »Wir nutzen die Messe bewußt auch zum Image-Transfer nach innen und außen«, betont Thomas Kraus. »Ich glaube, daß viele Fachbesucher sehr genau darauf achten, ob die ausstellenden Unternehmen einen logistischen Tunnelblick haben, oder ob sie auch über den Tellerrand hinausdenken.« Für sein eigenes Unternehmen kann der Geschäftsführer Sales & Marketing guten Gewissens Letzteres in Anspruch nehmen: Internationale Awards und Zertifizierungen für das integrierte Umwelt- und Qualitätsmanagement-System, den hohen Standard der Arbeitssicherheit, die Förderung der Mitarbeiter und Bestnoten für den Customer Service sprechen eine deutliche Sprache. In diesem Jahr setzt das Unternehmen mehre---re thematische Schwerpunkte auf der »Transport Logistic«. Zum einen veranstaltet TNT ein Karriereforum, bei dem Fachleute aus Wirtschaft, Politik und Medien mit Studenten diskutieren. Zum anderen stehen das Leistungsspektrum aller teilnehmenden TNT-Gesellschaften, Business Excellence, neue Transport- und Logistiklösungen und Themen wie Umweltschutz und gesellschaftliches Engagement auf dem Programm. Letzteres umfaßt auch die Partnerschaft von TNT mit dem World Food Programme, der weltweit größten humanitären Hilfsorganisation der Vereinten Nationen. Der Konzern engagiert sich seit Anfang 2003 in den Hilfsprojekten des WFP. Hierfür stellt das Unternehmen finanzielle Mittel, aber auch Netzwerke, Kapazitäten, Know-how und Mitarbeiter vor Ort zur Verfügung. Die Partnerschaft ist Ausdruck des Strebens nach Nachhaltigkeit. In sozialen und ökologischen Engagements sieht Thomas Kraus den Schlüssel für die langfristige Sicherung der geschäftlichen Existenz. »Nur Unternehmen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung aktiv wahrnehmen, werden von der Gesellschaft auch in Jahrzehnten noch akzeptiert.« Ein Denkanstoß, den TNT auch auf der »Transport Logistic« vermitteln möchte.

Erschienen in Ausgabe: 03/2005