Dabei hat die Logistik längst mehr Aufgaben übernommen, als nur Waren und Güter zu bewegen. Die Verzahnung von Logistik und Produktion nimmt zu, und dies ermöglicht die Erfüllung individueller Gestaltungswünsche der Menschen – ob beim Auto oder beim Turnschuh.

ANZEIGE

Ohne die tägliche Perfektion der Logistik würde sehr deutlich spürbar, dass perfekt organisierte Supply Chains unseren störungsfreien Alltag erst möglich machen – vom ersten Kaffee nach dem Aufstehen bis zu den gigantischen Warenbewegungen der großen Volkswirtschaften. Die Logistik ist die Lebensader der globalisierten Gesellschaften, ohne sie herrschen Chaos und Mangel.

Die Logistik ist in Deutschland ein Wirtschaftsbereich mit einer enormen und sicherlich häufig unterschätzten wirtschaftlichen Bedeutung. Sie ist die größte Branche nach Automobilwirtschaft und Handel. Die Steuerung der Waren- und Informationsflüsse, der Transport von Gütern und ihre Lagerung erzielten im Jahr 2016 branchenübergreifend rund 258 Milliarden Euro Umsatz. Mit rund 3 Millionen Beschäftigten geben die Logistikbranchen rund dreimal mehr Menschen ein Auskommen als beispielsweise der Maschinenbau.

ANZEIGE

Die öffentliche Darstellung von Logistik ist leider häufig negativ. Negative Bilder verzerren und reduzieren die Bedeutung der Branche. Logistik ist unvergleichlich innovativ und zukunftsprägend. Drohnen liefern Arzneimittel auf eine Bergalm, Fahrzeuge mit Elektro- oder Wasserstoffantrieb werden im Transport eingesetzt, Roboter übernehmen Planungs-, Sortierungs- und Produktionsaufgaben, das Internet der Dinge ermöglicht den Einsatz autonomer Fahrzeuge, die Digitalisierung trägt zur Optimierung von Transportrouten bei. Logistische Prozesse werden ständig optimiert, auf Effizienz geprüft und weiterentwickelt.

Logistik ist somit die Gestalterin der Zukunft. Große Unternehmen sind dabei die Protagonisten neuer Entwicklungen. Sie setzen Maßstäbe für die Logistik, indem sie beispielsweise Ziele zur Reduzierung von Emissionen aufstellen oder aber neue Technologien und Antriebe entwickeln und testen. In den letzten Jahren kamen als Innovationstreiber die Start-ups dazu. Sie sammeln und verwerten die wertvolle Datenfülle, die in den Unternehmen großenteils noch ungenutzt schlummert. Aber Deutschland als Logistikstandort ist auch geprägt von vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen, ohne die die vielen und zuverlässigen Transporte und Dienstleistungen gar nicht möglich wären. Alle zusammen mit ihren gut ausgebildeten, kompetenten Beschäftigten prägen unser Logistikland, das gerade zum wiederholten Male von der Weltbank zum Logistikweltmeister gekürt wurde.