Immobilien

Gewerbepark für BMW

Der Anbieter für Logistik- und Gewerbeimmobilien VGP entwickelt einen Gewerbepark in Parsdorf für die BMW Group und die KraussMaffei Group.

01. August 2019
Gewerbepark für BMW
Der VGP-Park München liegt auf einer Grundstücksfläche von ca. 40 ha und wird 250.000 m² vermietbare Flächen für Logistik und produzierende Unternehmen anbieten. (© VGP Industriepark)

Der neu entstehende Park soll maßgeschneiderte Lösungen für die BMW Group und die KraussMaffei Group zur Vermietung anbieten und damit eine große Bandbreite an Arbeitsplätzen in Produktion, Logistik und Verwaltung bieten. Die KraussMaffei Group wird in Parsdorf die Produktion aller Unternehmensbereiche sowie die Hauptverwaltung unterbringen und dazu neben den vorhandenen 1800 Arbeitsplätzen auch viele neue schaffen. Die Verlagerung dieser beiden Firmen nach Parsdorf wird, laut Unternehmen, das größte Umzugsprojekt im Großraum München seit der Verlegung des Flughafens von Riem nach Erding im Jahr 1992.

Die langfristigen Mietverträge mit den beiden Unternehmen wurden mit dem Projektentwickler und Bauherrn, der VGP Park München GmbH, bereits abgeschlossen. Der Mietvertrag mit der KraussMaffei Group unterliegt noch einem Gremienvorbehalt. Für die Bauphasen des Parks ist ein Zeitrahmen von mehreren Jahren vorgesehen, die Investitionssumme umfasst über 500 Mio. EUR.

Das Versorgungszentrum für das BMW Forschungs- und Innovationszentrum ist ein Bestandteil für die Entwicklung wichtiger Zukunftstechnologien zur Emissionsreduzierung und für die Mobilität von morgen.

VGP hatte bereits im Jahr 2013 Grundstücke in Parsdorf erworben. Im Wege eines Tauschvertrages, bei dem ca. 67 ha Flächen durch den Entwickler erworben und ca. 52 ha eingetauscht wurden, wurden die jetzt bald baureifen Flächen vom Freistaat Bayern erworben. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat in seiner Sitzung vom 17.07.2019 diesen Vertrag gebilligt.

Unterstützung für das neue Gewerbegebiet kommt auch von der IHK für München und Oberbayern. „Hier geht es um ein Projekt mit Strahlkraft für den ganzen Großraum München. Die Wahl von Parsdorf zeigt, wie strategisch bedeutsam eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur für eine ganze Region ist“, erklärt Otto Heinz, IHK-Vizepräsident und Sprecher des IHK-Forums Region München. „Das klare Bekenntnis der beiden Unternehmen zum Großraum München ist ein wichtiges Zukunftssignal für den Industrie- und Forschungsstandort München und Oberbayern. Die Jobs bleiben hier in der Region. Genauso wichtig ist, dass die frei werdenden Flächen in München nun ebenfalls sinnvoll weiterentwickelt werden. Die Entscheidung für das Gewerbegebiet ist ein gutes Beispiel dafür, dass der Standortwettbewerb zwischen Kommunen und Landkreisen kein Nullsummenspiel sein muss“, ist Heinz überzeugt.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sind dabei zentrale Parameter für die von VGP entwickelten Immobilien. Für das Projekt in München ist in Teilen Dachbegrünung vorgesehen, zusätzlich wird durch Photovoltaikinstallationen eine Leistung von 12.5 Megawatt-Peak erzeugt werden. Damit entsteht die bisher größte auf einem Gebäude installierte Photovoltaikanlage Europas.

CEO Jan van Geet unterstreicht die Bedeutung des Standorts für sein Unternehmen:

„Der neue Gewerbepark München stellt einen weiteren Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens dar. München ist ein wichtiges europäisches Zentrum für technologische Entwicklung, an dem viele Unternehmen ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilungen haben. Dies spiegelt sich in unseren Mietverträgen wider, mit denen wir zur Schaffung vieler neuer, zukunftsweisender und wertvoller Arbeitsplätze beitragen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Gemeinde Vaterstetten werden wir die wirtschaftliche Bedeutung des Standorts noch weiter vorantreiben.“

Der Industriepark soll bis 2026 fertiggestellt sein. Die KraussMaffei Group plant, ab Mitte 2022 mit dem Umzug zu beginnen, die BMW Group wird bereits ab August 2020 einziehen.

Schlagworte