GO! Hamburg feiert Jubiläum

15 Jahre Geschäftstüchtigkeit

10. November 2009

Vor 15 Jahren startete die GO! Express & Logistics Hamburg AG ihre Arbeit. Das 1994 gegründete Unternehmen ist eine der größten Stationen im GO! Verbund, Deutschlands größtem unabhängigen Kuriernetzwerk. Von den Anfängen als sechsköpfigem Team bis zum Betrieb mit heute 200 Mitarbeitern und Kurieren hat GO! Hamburg eine Erfolgsstory geschrieben, deren Fortsetzung das Unternehmen mit neuen Dienstleistungsangeboten vorantreibt.

Bevor es jedoch 1994 richtig losgehen konnte, schien schon alles wieder vorbei zu sein: Es fand sich keine Bank, die das in anderen Städten nachweislich erfolgreiche Geschäftsmodell finanzieren wollte. „Wir wussten aber, dass wir ein riesiges Markpotenzial in Hamburg hatten und darum haben wir gekämpft“, erinnert sich Valeska Breyer-Singh, Prokuristin und von Beginn an dabei. Um den strategisch wichtigen Standort Hamburg zu sichern, bewiesen mehrere Gesellschafter anderer GO! Stationen Mut zum Risiko und sprangen als Kapitalgeber ein – unter ihnen auch der heutige Vorstand Michael Jäschke. Mit einer Handvoll Mitarbeiter und dem notwendigen Startkapital begann das junge Unternehmen, sein City-Kuriergeschäft und das zunehmend wichtige Geschäft mit Overnight-Sendungen auszubauen.

Seit Mitte der neunziger Jahre stieg die Nachfrage nach schnellen, flexiblen Kurier- und Express-Services stetig an. Die Gründung von GO! Hamburg erwies sich als richtiger Schritt zum richtigen Zeitpunkt. Kontinuierlich baute das Unternehmen seine Leistungen aus, bot frühere Zustellzeiten als der Wettbewerb an, ermöglichte die Abholung von Sendungen bis in die Nachtstunden und ging vor allem bei der Zustellqualität keine Kompromisse ein. Das Konzept ging auf, nicht zuletzt, weil das GO! Netzwerk seine Vorteile eines flexiblen Verbundsystems voll ausnutzte. Aus einer Handvoll Mitarbeiter wurden schnell mehr und 2004 bezog das Unternehmen seinen heutigen Standort in Hamburg Hamm. Dort sorgen aktuell 80 Mitarbeiter und über 120 Kuriere für den reibungslosen Ablauf von bis zu 2.500 Aufträgen pro Tag – Tendenz steigend.