Grenzenlos online

Mobile Datenerfassung

Innovative Funk-PCs mit GSM-Funkmodul eröffnen europaweite Einsatzmöglichkeiten der Online-Datenerfassung über D-/E-Netz Mobilfunk.

27. Januar 2002

Bisher werden Datenfunksysteme hauptsächlich dort eingesetzt, wo die logistische Anwendung innerhalb eines begrenzten Operationsbereiches stattfindet. In einem solchen Fall kann die Funk-Infrastruktur vom Betreiber der Anlage errichtet werden. Oft ist der Operationsbereich jedoch so groß, dass die Kosten für ein flächendeckendes stationäres Funknetzwerk die Grenzen der Wirtschaftlichkeit überschreiten. Viele logistische Anwendungen lassen sich erst gar nicht in einem begrenzten Operationsbereich einrichten.

Einige seiner tragbaren und mobilen Funk-PCs hat der Datenfunkspezialist IND Mobile Datensysteme GmbH aus Willich deshalb mit GSMFunkmodulen für internationale Online-Kommunikation in D- und E-Mobilfunknetzen ausgestattet. Mit diesen GSM-Funk-PCs wird beispielsweise Vertriebs-, Service- Transport- und Dienstleistungsunternehmen eine grenzenlose Online-Kommunikation zwischen Außendienstmitarbeitern und der Zentrale ermöglicht. Auch für großflächige Anwendungen auf Flughäfen, in Hafen-Umschlagsbetrieben, Freihandelszonen und im Bereich der Transportleitsysteme für große Werksgelände bietet diese Datenfunktechnologie eine wirtschaftliche Alternative zur eigenen Funk-Infrastruktur.

Die öffentlichen GSM-Netze (Global System for Mobile Communications) sind europaweit und in vielen anderen Ländern der Welt verfügbar und bieten preiswerte Standard-Anbindungsmöglichkeiten an die hauseigene EDV. Auch die Integration in Internet-/Intranet-Anwendungen bietet sich an. Zu diesem Zweck wird für die Funk-PCs die Terminal-Software „WebClient“ angeboten. HTML-Dialoge und auch Java-Applets können installiert werden. Auf diese Weise wird ein effizienter Zugang zu Webbasierten Applikationen oder zum firmeneigenen Intranet ermöglicht, von jedem Ort, wo der drahtlose IP-Service via GSM verfügbar ist. Alle neuen, mit GSM-Funkmodul ausgestatteten, Hand- und Fahrzeugterminals zeichnen sich durch eine extreme Robustheit aus. Die Geräte können in rauester Umgebung, im Freien und bis minus 25 Grad Außentemperatur eingesetzt werden. Die Handgeräte sind sturzfest bis zu 1,80 Meter auf Beton.

Wie bei IND üblich, stehen mehrere besonders ergonomische Bedienkonzepte, wie Touchscreen, Farbdisplay, Tastatur mit Softkeys sowie in die Handterminals integrierte Barcodeleser zur Verfügung.

Der Fahrzeug-PC FTF 2440 beispielsweise besitzt ein großflächiges Grafikdisplay, einen übersichtlichen Ziffernblock, einige Steuertasten und drei farbige Softkeys. Mit dieser bei IND-Geräten bekannten Softkey-Technik wird eine extrem einfache Bedienung der Funk-PCs erreicht, indem bestimmte Tasten über das Display mit Funktionen belegt werden, die dem momentanen Arbeitsablauf entsprechen.

Mittels einer speziellen Montagevorrichtungen lassen sich die Geräte optimal der Arbeitsposition des Fahrzeugführers anpassen. Für externe Barcodescanner, mobile Barcode-Etikettendrucker oder automatische SPS-Fahrzeugsteuerungen etc. stehen Schnittstellen zur Verfügung.

Für innerbetriebliche mobile Datenkommunikation, beispielsweise in Materialfluss und Lager, können die Funk-PCs auch mit Datenfunkmodulen in Spread-Spectrum-Technologie (Frequency Hopping oder Direct Sequence) für den Frequenzbereich 2,4 - 2,485 GHz ausgestattet werden. Für Anwendungen in Funk-LANs mit Client/Server-Architektur sind die Mobil-PCs direkt einsetzbar, weil die offene Systemarchitektur dem internationalen Standard IEEE 802.11 bzw. 802.11b entspricht. Das System lässt sich nahtlos in bestehende Netzwerke integrieren und gestattet so auf einfachste Weise den mobilen Einsatz vorhandener Anwendungen.

Erschienen in Ausgabe: 11/2001