Hellmann erweitert Angebot

Zusätzlich zur Regellaufzeit können Sendungen von Deutschland aus ab dem 1. April 2012 mit speziellen Serviceangeboten nun auch nach Rumänien, Slowenien, Ungarn und in die Slowakei befördert werden.

02. April 2012

Damit erreicht der Osnabrücker Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics die nächste Ausbaustufe seiner im Oktober 2010 gestarteten Serviceerweiterung. Wie bereits nach Großbritannien, Polen, BeNeLux, Österreich, in die Schweiz und die Tschechische Republik möglich, haben die Kunden nun auch für die genannten Länder die Option, für ihre Sendungen einen „Priority“- und „Fix-Termin“-Service zu nutzen, der in ausgewählten Postleitzahlgebieten auch mit einem 10 Uhr- beziehungsweise 12 Uhr-Service kombiniert werden kann. Die Dienstleistung „Priority“ garantiert eine verbindliche Zustellung am ersten möglichen Zustelltag innerhalb der Regellaufzeit. Das Angebot „Fix-Termin“ überlässt den Kunden zum einen die Wahl des Zustelltages und zum anderen die Wahl der Zustelluhrzeit gemäß dem 10 Uhr- oder 12 Uhr-Service. Die Erweiterung des Serviceangebots für immer mehr europäische Länder ist erklärtes Ziel von Hellmann Worldwide Logistics.

„Die Erfahrungen seit Oktober 2010 haben uns gezeigt, dass wir unseren Kunden mit den termingerechten Laufzeitangeboten einen echten Mehrwert bieten können, den es auszubauen gilt. Damit kommen wir auch dem Wunsch unserer Kunden nach höherer Flexibilität und Planungssicherheit nach“, so Karl Engelhard, Generalbevollmächtigter von Hellmann Worldwide Logistics. Eine detaillierte Aufschlüsslung der Postleitzahlgebiete findet sich in der Produktinfothek von Hellmann Worldwide Logistics unter www.hellmann.net/europa. Auch die Kunden von Hellmann Worldwide Logistics in Großbritannien profitieren von einem erweiterten Landverkehrsangebot: Seit dem 1. März 2012 besteht eine neue Partnerschaft zwischen Hellmann UK und dem portugiesischem Dienstleister Rangel Express & Logistics. Dadurch konnte der Linienverkehr von Großbritannien nach Lissabon und Porto in Portugal von zwei auf drei Direkttouren erhöht werden.