Hermes Logistik Gruppe plant neue Hauptumschlagsbasis

18.000 qm großes Sortierzentrum wird Anfang 2009 in Betrieb genommen

17. Juli 2007

Die Hermes Logistik Gruppe, Hamburg, erweitert ihr deutsches Niederlassungsnetz um ein neues Distributionszentrum im hessischen Friedewald. Eine entsprechende Investitionszusage wurde heute bekannt gemacht. Der über 18.000 qm große Neubau an der Autobahn A4 soll Anfang 2009 als zentrale Hauptumschlagbasis (HUB) in Betrieb genommen werden und die Leistungskapazität des Unternehmens deutlich erhöhen.

Mit bis zu 150 Mitarbeitern sollen im Zweischichtbetrieb an sechs Wochentagen pro Stunde 20.000 Sendungen verarbeitet werden. Die Investitionen für die hochmoderne Sortieranlage betragen rund 25 Mio. Euro. Die Ausgaben für den Bau des 216 m langen und 112 m breiten Sortierzentrums sowie den Erwerb der insgesamt 100.000 qm großen Gesamtfläche belaufen sich auf weitere 20 Mio. Euro. Auf dem Gelände werden zusätzlich großzügig dimensionierte Rangier- und Stellplatzflächen eingerichtet. Bereits im Oktober 2007 soll mit den ersten baulichen Maßnahmen begonnen werden. Für die Planung und das Projektmanagement der neuen Hauptumschlagbasis zeichnet die Hamburger ECE verantwortlich, die sich mit ihrer Geschäftssparte "Industries" auf die Entwicklung, Realisierung und schlüsselfertige Übergabe von Industrieimmobilien spezialisiert hat.