Investition

Hörmann investiert in China und den USA

Hörmann investiert in den chinesischen und amerikanischen Markt: Das Unternehmen baut zwei neue Produktionsstandorte in China und in den USA.

14. April 2019
Hörmann investiert in China und den USA
Der neue Standort in Changshu dient zur Ausweitung der Produktion von Stahlblechtüren für den südchinesischen Markt. Neben China investiert Hörmann am Standort Sparta in Tennessee auch in den amerikanischen Markt. (© Hörmann)

Hörmann hat erneut in den chinesischen und amerikanischen Markt investiert. Um neue Produktions- und Lagerkapazitäten zu schaffen, entschied sich der Hersteller für den Neubau zweier Produktionsstandorte in Sparta, Tennessee/USA und Changshu/China, nahe Shanghai. Im Januar 2018 wurde in Changshu, nahe Shanghai, der erste Spartenstich für einen neuen Produktionsstandort in China gesetzt. Auf 16.700 m² werden neue Produktions- und Lagerkapazitäten sowie Bürogebäude bereitgestellt. Am neuen Produktionsstandort werden 120 neue Mitarbeiter ab April 2019 Stahlblechtüren für den südasiatischen Raum produzieren. In den beiden bestehenden Werken in den Ballungsgebieten Peking und Tianjin werden neben Stahlblechtüren auch Industrietore und Verladetechnik für den asiatischen Markt produziert. Mit dem Ausbau des neuen Standortes in Changshu verfolgt Hörmann in China seine Expansionsstrategie im Bereich Stahlblechtüren für den südchinesischen Markt und erwartet durch die Standortwahl im Raum Shanghai eine positive Geschäftsentwicklung in Chinas stärkster Wirtschaftsregion.

Auch in den USA sollen zukünftig neue Produktionskapazitäten geschaffen werden, um den amerikanischen Markt flexibler und schneller bedienen zu können. Seit August 2018 baut man daher am Standort Sparta in Tennessee einen neuen Produktionsstandort, der die beiden Werke in den Bundesstaaten Pennsylvania und Illinois ergänzt. Auf einer Hallenfläche von 29.500 m² sollen ab Frühling 2020 Garagen- und Industrie-Sectionaltore für den amerikanischen Markt produziert werden. Neben der genannten Produktionsfläche entstehen Büroflächen, die zusätzlich Räumlichkeiten zu Schulungszwecken sowie einen 230 m² großen Schulungsraum bieten. Zusätzlich zu den Garagen- und Industrie-Sectionaltoren werden in den USA in weiteren Werken Schnelllauftore für den amerikanischen Markt produziert. Der neue Standort bietet auch für eventuell zukünftige Erweiterungen genügend Platz.

Schlagworte