HSP fragt den Kunden

Produkte

Hubgerüste. Künftige Flurförderzeug-Generationen sind konstruktiven Änderungen unterworfen.

22. Mai 2013

Dies gilt besonders für das Hubgerüst. Hoesch Schwerter Profile (HSP) ist dabei, eine Entwicklung einzuleiten, bei welcher der Komponentenlieferant bereits bei der Konzeption neuer Maschinen und Geräte, also von Anfang an, als Partner mit ins Boot geholt wird.

Insbesondere mit Blick auf die geometrische Ausführung, die Profiltoleranzen und die Werkstoffvarianten können dadurch speziell auf den Kunden zugeschnittene Lösungen entwickelt werden. Ein weiterer Pluspunkt von Hoesch Schwerter Profile: Durch die bei HSP fest implementierte »Kundenorientierte Produktentwicklung« (KOPE) lassen sich beispielsweise bei warmgewalzten und mechanisch bearbeiteten Spezialprofilen gegenüber den kaltgezogenen Varianten signifikante Vorteile aufzeigen.

So kommt es beim Wärmeeintrag durch das Schweißen zum Hubgerüst kaum noch zu einem Verziehen oder Verdrehen, was Kosten für ein Nachrichten einspart und die Genauigkeit des Gesamthubmastes erhöht. Ergänzend zu kundenspezifischen Hubmastprofilen bietet HSP in Zusammenarbeit mit einem Rollenhersteller auch individuelle Mast-Rollen-Konstruktionen für Feldversuche an.

www.hoesch-profile.com

Erschienen in Ausgabe: 03/2013