Für Tunnelbauten werden starke und zuverlässige Maschinen benötigt, die den Ausbau der Röhren sicher gewährleisten. Das Unternehmen Acimex produziert hierfür Segmentwägen und Segmentaufrichter, die auf der Tunnelbaustelle mit den einzelnen Schalungselementen operieren. Und das funktioniert so: Der mit einem Vakuumheber ausgestattete Segmentwagen greift und hebt die Schalungselemente vom Tunnelservicezug und befördert sie weiter ins Tunnelinnere. Hier werden sie von Segmentaufrichtern mithilfe eines Luftvakuums aufgenommen und an ihre finale Position gebracht. Ausgestattet mit zwei seitlichen Gummisaugern, die unter dem Fahrgestell befestigt sind, und einer zentralen Vakuumpumpe kann der Acimex-Segmentaufrichter Elemente in x-, y- und z-Richtung um bis zu 360 Grad drehen. 20 Tonnen schwere Teile werden so maximal gehoben und mit einer Genauigkeit von +/– 5 Grad platziert.

Unter der nördlichen Alpenkette

ANZEIGE

Die Hebetechnik, die diese Arbeit vollbringt, stammt oft von Stahl CraneSystems. In Semmering, Österreich, soll ab 2026 ein 27,3 Kilometer langer Eisenbahntunnel zwischen Gloggnitz in Niederösterreich und Mürzzuschlag in der Steiermark die nördliche Alpenkette unterqueren. Für die Maschinen, die hier zum Einsatz kommen, beauftragte Acimex drei identisch ausgeführte Elektrokettenzüge von Stahl CraneSystems, die die vom Segmentaufrichter aufgenommenen Schalungselemente exakt justieren sollten. Die Hebezeuge wurden im April 2017 geliefert.

Die Hebezeuge der Seilzugserie SHF 50 20–40 mit 1/1-Einscherung und einer Seiltrommellänge 2 wurden im Werk in Künzelsau gefertigt. Der Kunde forderte für diese Anwendung eine überdurchschnittliche Hubgeschwindigkeit, die durch eine Hubwerkssteuerung mit Frequenzumrichter und Closed-Loop-Encoder realisiert wurde.

Daten & Fakten

Die Firma Acimex mit Sitz im Zentrum der Region Val de Loire, Frankreich, bietet seit 45 Jahren Lösungen in der Schwerlasthebebranche an. Das Unternehmen ist auf das Fördern von mehreren Tonnen mittels Luftvakuum oder hydraulischer und mechanischer Klammern spezialisiert. Seit Beginn der Firmengeschichte stattet Stahl CraneSystems regelmäßig die besonderen Hebelösungen mit langlebiger und hochwertiger Technik aus. In enger Zusammenarbeit erstellen die Ingenieure der beiden Unternehmen Maschinen, die weltweit in der Bau-, Metallurgie-, Luftfahrt- sowie der Energiebranche zum Einsatz kommen.

Hubgeschwindigkeiten bis zu zwölf Meter pro Minute

ANZEIGE

Der Closed-Loop-Encoder, kombiniert mit einer Software, ermöglicht es, die Istgeschwindigkeit des Hubwerks in Bezug auf die Einrichtgeschwindigkeit zu steuern und gegebenenfalls die Einstelldaten nachzujustieren. So können Hubgeschwindigkeiten von 8 bis 12 Metern pro Minute erzielt werden. Der Frequenzumrichter ermöglicht nach Unternehmensangaben zudem einen reibungslosen Ablauf der Beschleunigungs- und Verzögerungsbewegungen des Hebevorgangs.