21. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Cleveres Plastik


Produkte

Datenintegration - Mit intelligenten Kunststofflösungen die Anlagenverfügbarkeit erhöhen und die Kosten senken.

Das verspricht der Hersteller von Energiekettensystemen und Polymer-Gleitlagern Igus mit »smart plastics«. Intelligente Sensoren der »Isense«-Familie überwachen die Kunststofflösungen des Unternehmens: von der Energiekette über die hochflexiblen Leitungen bis hin zur schmiermittelfreien Linearführung und dem wartungsfreien Rundtischlager. Die gewonnenen Daten können je nach Anforderung genutzt werden. Igus bietet dafür seinen Kunden unterschiedliche Konzepte, die die individuelle Situation berücksichtigen: das Isense-Stand-alone-System, das Isense-Offline-System, das Isense-Integration-System und das Isense-Online-System.
www.igus.de

Ausgabe:
lj 03/2018
Unternehmen:
Bilder:
© Igus

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Ein Auge für Transparentes!

Ein Auge für Transparentes!

Die neue kompakte Reflexions-Lichtschranke für transparente Objekte ergänzt und erweitert das Programm der preiswerten Sensoren mit sichtbarem Rotlicht der Serie 14. » weiterlesen
Automobile Weltsprache

Automobile Weltsprache

Ein einheitliches Label für alle Transporte im internationalen Automobilbau - ein Wunschtraum, der nach FJ-Recherchen im Frühjahr 2001 wahr werden soll. General Motors ist in Nordamerika mit einem Standardlabel vorgeprescht. Und die anderen Hersteller haben sich zumindest mit der Grundidee schnell angefreundet: den Einsatz eines zweidimensionalen Barcodes. » weiterlesen
Immer auf dem Sprung

Immer auf dem Sprung

Um die Montage des neuen S-Type zu optimieren, hat Jaguar ein modernes Handlings- und Lagersystem in Betrieb genommen. Hauptfunktion ist die Auslieferung der Karosserien in der durch die Anforderungen der Produktion bestimmten Reihenfolge. » weiterlesen
Roboter in der Logistik

Roboter in der Logistik

Während in der industriellen Fertigung Roboter bereits zu unverzichtbaren „Mitarbeitern“ avanciert sind, halten diese hochkomplexen Geräte in der Logistik bislang nur zögerlich Einzug. Zu Unrecht, meint Rolf Peters, Geschäftsführer der K-Robotix, Bremen. Das Unternehmen veranstaltete in der Weser-Metropole erstmals eine Fachtagung über die Verwendungsmöglichkeiten der Robotertechnik, da im Bereich der Logistik ein erhöhter Informationsbedarf besteht. » weiterlesen
Strothmann auf der Motek 2004

Strothmann auf der Motek 2004

Strothmann zeigt eine Beispielapplikation zur Verbindung von dem MagShuttle-LinearRoboter und einem Transportbandsystem » weiterlesen

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben