21. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Jungheinrich: Lithium-Ionen-Großauftrag aus Mexiko


Der Jungheinrich-Konzern hat 19 Fahrzeuge seines neuen Schubmaststaplers vom Typ ETV 216i an eine Schnellecke-Tochter in Mexiko verkauft. Insgesamt umfasst der Auftrag 118 Lithium-Ionen-Fahrzeuge.

Der mexikanische Logistikdienstleister Seglo Logistics, eine Tochter der Wolfsburger Schnellecke Gruppe, hat bei Jungheinrich 19 Schubmaststapler vom neuen Typ ETV 216i geordert. Bei dem Fahrzeugmodell handelt es sich um den weltweit ersten Schubmaststapler mit einer serienmäßig fest verbauten Lithium-Ionen-Batterie (mehr zu diesem Fahrzeug, das bei Jungheinrich eine neue Generation von Flurförderzeugen begründen soll, lesen Sie im „logistik journal 3/2018“).

Die Bestellung ist Teil eines Großauftrags über insgesamt 118 Lithium-Ionen-Fahrzeuge von Seglo Logistics bei Jungheinrich. Dieser umfasst neben den Schubmaststaplern unter anderem 42 Gegengewichtsstapler der Typen EFG 430 und EFG 220, 50 Schlepper vom Typ EZS 350 sowie 6 Horizontalkommissionierer ECE 225. Eingesetzt werden die Jungheinrich-Fahrzeuge in einem neuen Automobilwerk nahe der zentralmexikanischen 700.000-Einwohner-Stadt San Luis Potosí rund 420 Kilometer nördlich von Mexico-City. Die Schnellecke Gruppe ist als international agierender Logistikdienstleister Spezialist für die Mehrwertlogistik in der Automobilindustrie. Zu ihrem Portfolio gehören Transport und Warehousing über Vormontagen und Value Added Services bis hin zur sequenziellen Fertigung von Einzelteilen und Modulen und der containergerechten Verpackung. Das Automobilwerk in San Luis Potosi soll als Innovationsleuchtturm ausgestattet werden, in dem die neuesten verfügbaren Technologien eingesetzt werden.

Bei der Entwicklung des ETV 216i hat Jungheinrich nach eigenen Angaben konsequent die Vorteile der platzsparenden und leistungsfähigen Lithium-Ionen-Technologie genutzt. Dadurch verfügt der Schubmaststapler der neuesten Generation über eine verbesserte Ergonomie. So bietet der ETV 216i dem Fahrer mehr Bewegungsfreiheit und eine größere Rundumsicht. Jungheinrich hebt die besondere Bedienerfreundlichkeit und eine deutliche Erhöhung der Sicherheit im Lager hervor. Durch die kompakte Bauweise soll das Fahrzeug eine besondere Agilität im Lager erreichen.

Datum:
05.06.2018
Unternehmen:
Bilder:
© Jungheinrich

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben