20. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

MEA & Bito für BayWa


Technik

Lagerlogistik - Die BayWa AG hat ihr größtes europäisches Lagerhaus eröffnet. Bito hat für Spezial-bereiche ihrer dort installierten Lager-Systemlösung Zusatzmodule von MEA eingesetzt.

Vier Wände, ein Dach, eine Bodenplatte und ein paar Regale: Wer sich ein Lagergebäude so einfach vorstellt, irrt gewaltig. Allein für die Planung des 11.567 Quadratmeter großen BayWa-Lagers gingen 13 Monate ins Land, die Bauzeit war mit sechs Monaten vergleichsweise kurz. »Der umbaute Raum von 130.640 Kubikmetern beherbergt 150.000 verschiedene Artikel. Allein der intralogistische Aufwand für die Einrichtung eines Lagers dieser Größe ist enorm«, sagt Michael Blum, Projektleiter bei der Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH im rheinland-pfälzischen Meisenheim. Das Unternehmen hat für das Logistikzentrum der BayWa AG eine Gesamtlösung konzipiert. »Für dieses Projekt haben wir eine Stahlbaubühne von rund 2.500 Quadratmetern eingebaut und Bito-Palettenregale installiert«, so Mario Heinisch, Mitarbeiter im Außendienst von Bito-Lagertechnik. Bei der Planung und Umsetzung waren umfangreiche Sicherheitsanforderungen zu berücksichtigen: In den Regalen lagern sämtliche Ersatzteile für alle landwirtschaftlichen Maschinen, die die BayWa im Angebot hat. Die Abmessungen und Gewichte des Lagerguts sind teilweise be-trächtlich, sodass zur Lagerung spezieller Teile Regaltiefen zwischen 1.800 und 2.000 Millimetern und Regale mit einem Fachmaß von 2.000 x 2.700 Millimeter notwendig sind. Fachlasten zwischen 1.000 und 2.100 Kilogramm waren ebenso vorgegeben wie eingelegte Roste als Standardlösung.


Zertifizierte Sicherheit
»Regale dieser Tiefe und Größenordnung sind nicht Teil unseres Portfolios«, erklärt Joachim Blum, Vertriebsrepräsentant der Bito-Lagertechnik. »Daher haben wir für diese Spezialbereiche die MEA-Fachbodenmodule des Aichacher Metallbauspezialisten als Zusatz-ausstattung vorgeschlagen und später dann auch eingesetzt.« Ludwig Greiner, Key Account Manager bei MEA Metal Applications GmbH, beschreibt die Stärken dieser Module: »Angesichts der Dimensionen und des Montageaufwands sind die MEA-Palettenregal-Module eine ideale Alternative. Sie verkraften bei geringerem Eigengewicht eine höhere Traglast und werden einfach auf die Traversen aufgelegt.« Die Nennlasten der Palettenregal-Module sind klar definiert. Sollten sie doch einmal überschritten werden, verformt sich die Konstruktion rechtzeitig deutlich sichtbar. Seitliche Profile verstärken die Roste und sichern sie zugleich gegen ein Verschieben auf den Regaltraversen. Ein Bauartzertifikat des TÜV Süd dokumentiert das hohe Sicherheitsniveau. Darüber hinaus verhindern die preiswerten Traversenklammern MEACLICKIT, die sich ohne Werkzeug schnell montieren lassen, ein unbeabsichtigtes Abheben.

Lange Lebensdauer
Neben diesen Standards überzeugen die MEA-Palettenregal-Module mit ihren Langzeitqualitäten. Im Sinne einer langen Lebensdauer und eines wartungsfreien Betriebs sind sie feuerverzinkt und dadurch dauerhaft korrosionsgeschützt. In Schubrichtung überstehende Füllstäbe erleichtern das Picking und beschleunigen so den Güterumschlag. Im Falle des BayWa-Lagers ist das ein wichtiger Aspekt, denn eingelagert werden entweder lose Teile wie beispielsweise Schläuche oder in Kartonagen verpackte Gegenstände. Beides erfordert ein sorgsames Handling. Einfach zu installierende Fachteiler, wie sie MEA über sein Zubehörprogramm anbietet, sorgen für eine ökonomische Nutzung der Regalfläche. »Unser Credo lautet: Mit durchdachten Konstruktionen, präziser Fertigung und häufig einfachen, aber pfiffigen Detaillösungen ökonomische Gesichtspunkte und Sicherheitsaspekte erfolgreich in Einklang bringen«, sagt Ludwig Greiner. Dieses Leistungspaket hat auch die Entscheider der BayWa AG überzeugt und war unter anderem ausschlaggebend dafür, dass die Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH den Projektzuschlag erhalten hat. MEA hat die Planungen über den gesamten Zeitraum begleitet und konnte dabei mehrfach seine Flexibilität unter Beweis stellen. So wurden die Palettenregal-Module für Regaltiefen von 1.800 und 2.000 Millimetern kundenspezifisch gefertigt. In dieser Spezifikation hat das Unternehmen mehr als 3.600 Module produziert und gemeinsam mit über 7.300 Fachteilern nach Röthlein geliefert. »Innerhalb einer Woche haben wir das gesamte Material just-in-time auf die Baustelle geliefert, im Dezember folgten noch etliche Nachbestellungen«, berichtet Ludwig Greiner über die minutiöse Planung in Zusammenarbeit mit Bito-Lagertechnik. Michael Blum und sein Team freuen sich darüber, »dass auf MEA-Produkte und auf den MEA-Service gleichermaßen Verlass ist«.

www.mea-group.comwww.bito.com

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche