16. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Konzentration auf das Wesentliche


Markt

Praxis - Die Früh Verpackungstechnik AG aus dem schweizerischen Fehraltorf nutzt für interne Transportaufgaben drei Fahrerlose Transportfahrzeuge von Stöcklin Logistik. Bei der im Einsatz befindlichen Basisausführung des »Eagle-Ant« ist der Funktionsumfang ohne irrelevanten Überbau auf das tatsächlich Erforderliche beschränkt. Diese Konzentration auf das Wesentliche ermöglicht einen schnellen Return-of-Invest. Die Inbetriebnahme der Fahrzeuge ist erfreulich unkompliziert.
Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3

Effiziente Energieversorgung

Die Energieversorgung der »Eagle-Ant«-Flotte erfolgt über eine Stöcklin-eigene Lithium-Ionen-Batterie sowie CAN-Bus-Kommunikation zur FTF-Steuerung und über die Ladegeräte. »Das Besondere an dem Power-Paket ist ein cleveres Batterie-Management und ein auf der Welt bislang einzigartiges Zellen-Balancing-System, das für hohe Verfügbarkeit und eine lange Lebensdauer sorgt«, erklärt Stöcklin-FTS-Experte Bernd Krebs, Fachmann für Fahrerlose Transportsysteme. Die Batterien sind zudem absolut wartungsfrei, Überhitzungen sind ausgeschlossen. Zwischenladungen können jederzeit vorgenommen werden. Eine Voll-Ladung beansprucht maximal ein Zeitfenster von zwei Stunden. Sind für einzelne Fahrzeuge keine Aufträge aktiv, werden sie automatisch zur Ladestation geschickt.

Exaktes Umgebungsabbild

Bei der Inbetriebnahme des Fahrerlosen Transportsystems (FTS) bei Früh wurde während der Teach-in-Fahrt beziehungsweise Lernfahrt per Scan eine »Karte« der Umgebung erstellt und abgespeichert. Darauf enthalten sind neben Wänden, statischen Umgebungskonturen und Reflektoren auch sämtliche Fahrstrecken, auf denen sich die autonomen Fahrzeuge bewegen. Darüber hinaus sind Wartepunkte hinterlegt, an denen ein Fahrzeug auf ein anderes warten muss, bevor es in einen bestimmten Bereich einfahren kann. Abgebildet sind ferner Entscheidungspunkte, an denen das Fahrerlose Transportfahrzeug mit dem übergeordneten Leitrechner kommuniziert. Das ist zum Beispiel immer dann der Fall, wenn es darum geht, einen freien Paletten-Abstellplatz zu bekommen oder wenn für den Wechsel des Stockwerks ein Lift anzufordern ist.

Seit Inbetriebnahme im November 2016 stellen die Fahrerlosen Transportfahrzeuge von Stöcklin täglich ihre Eignung als leistungsstarke, folgsame Team-player unter Beweis. Verkehrswege werden gemeinsam mit Personen genutz, die entweder zu Fuß oder per Stapler unterwegs sind. Kollisionen sind ebenso ausgeschlossen wie überflüssige Wartezeiten. Sollte künftig eine Aufstockung der Flotte erforderlich sein, lassen sich weitere Fahrzeuge problemlos per Plug & Play in den Verbund integrieren. Etwaige Streckenänderungen sind ebenso einfach umzusetzen wie ein erweiterter Funktionsumfang. Auch die Anbindung an ein Warehouse-Management-System (WMS) ist möglich.

www.stoecklin.com

Daten & Fakten

Früh Verpackungstechnik bietet seit fast 40 Jahren inno-vative Verpackungslösungen an.

Stöcklin Logistik mit Stammsitz im schweizerischen Dornach entwickelt und fertigt Produkte und Lösungen für die innerbetriebliche Logistik vom einfachen Handhubwagen bis hin zum komplexen Gesamtsystem.


Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3
Ausgabe:
lj 06/2017
Unternehmen:
Bilder:
Stöcklin Logistik
Stöcklin Logistik
Stöcklin Logistik
Stöcklin Logistik
Stöcklin Logistik
Stöcklin Logistik
Stöcklin Logistik

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Ein Auge für Transparentes!

Ein Auge für Transparentes!

Die neue kompakte Reflexions-Lichtschranke für transparente Objekte ergänzt und erweitert das Programm der preiswerten Sensoren mit sichtbarem Rotlicht der Serie 14. » weiterlesen
Automobile Weltsprache

Automobile Weltsprache

Ein einheitliches Label für alle Transporte im internationalen Automobilbau - ein Wunschtraum, der nach FJ-Recherchen im Frühjahr 2001 wahr werden soll. General Motors ist in Nordamerika mit einem Standardlabel vorgeprescht. Und die anderen Hersteller haben sich zumindest mit der Grundidee schnell angefreundet: den Einsatz eines zweidimensionalen Barcodes. » weiterlesen
Immer auf dem Sprung

Immer auf dem Sprung

Um die Montage des neuen S-Type zu optimieren, hat Jaguar ein modernes Handlings- und Lagersystem in Betrieb genommen. Hauptfunktion ist die Auslieferung der Karosserien in der durch die Anforderungen der Produktion bestimmten Reihenfolge. » weiterlesen
Roboter in der Logistik

Roboter in der Logistik

Während in der industriellen Fertigung Roboter bereits zu unverzichtbaren „Mitarbeitern“ avanciert sind, halten diese hochkomplexen Geräte in der Logistik bislang nur zögerlich Einzug. Zu Unrecht, meint Rolf Peters, Geschäftsführer der K-Robotix, Bremen. Das Unternehmen veranstaltete in der Weser-Metropole erstmals eine Fachtagung über die Verwendungsmöglichkeiten der Robotertechnik, da im Bereich der Logistik ein erhöhter Informationsbedarf besteht. » weiterlesen
Strothmann auf der Motek 2004

Strothmann auf der Motek 2004

Strothmann zeigt eine Beispielapplikation zur Verbindung von dem MagShuttle-LinearRoboter und einem Transportbandsystem » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche