18. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

"Auf der Cemat wächst zusammen, was zusammen gehört"


Unternehmen

Messe. Im April geht die Cemat mit neuem Konzept an den Start. Was im Vorfeld noch nach einem möglichen Erfolg klingt, könnte sich in der Realität als sehr erfolgreich herausstellen. Messemanager Manfred Kutzinski über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Marke »Cemat«. Gesprächspartner: Michael Weilacher
Mehrseitiger Artikel:
  1 2

 


Und trotzdem haben die letzten Cemats in Hannover nicht so viele Besucher angezogen, wie es sich viele Aussteller und auch die Messegesellschaft gewünscht haben.

Zeiten und Umstände ändern sich. Aber die seinerzeitige Entscheidung, der Intralogistik eine eigene Leitmesse zu geben, war richtig. Das zeigt sich schon allein an dem Interesse, das dieser Disziplin mittlerweile – unter anderem in Politik und Medien – zu Teil wird. Und das wird sich auch am Zuspruch für die Cemat 2018 zeigen.

Setzen Sie, Herr Kutzinski, verstärkt auf ein Publikum, das ein übergreifendes Interesse an den Themen »Logistik-Innovationen« und »Industrie-Innovationen« hat?

Ja, durchaus. Wie schon gesagt, das eine lässt sich vom anderen nicht mehr trennen. Aber auch innerhalb der einzelnen Disziplinen spielen Vernetzung und Automatisierung respektive Digitalisierung eine herausragende Rolle. Die Cemat trägt auch dieser Tatsache Rechnung. Deshalb auch das Leitthema: »Connected Supply Chain Solutions«. Die Logistikkompetenz wird innerhalb der Wertschöpfungskette immer wichtiger. Das spricht für die Cemat.

Wie ist denn die Resonanz der Aussteller auf Ihr Angebot? Erschließt sich Ihren Kunden das renovierte Messekonzept?

Ja, Interesse und Zuspruch sind groß.

Aber Fakt ist doch auch, dass einige namhafte Unternehmen, die früher auf der Cemat präsent waren, sich im Laufe der Jahre von der Messe abgewendet haben und auch nicht willens sind, 2018 an der Cemat teilzunehmen. Das muss Sie doch schmerzen.

Keine Frage, das tut es auch. Aber wir unternehmen vieles, um abwartende Unternehmen zu überzeugen und neue Unternehmen hinzuzugewinnen. Wir haben mit dem Messe-Duo Cemat und Hannover Messe gute Argumente auf unserer Seite.

Kein leichter Job in Zeiten, in denen es heißt, ist der Kunde einmal weg, bleibt er weg.

Das stimmt im Messegeschäft so nicht generell. Mit dem aktuellen Neustart der Cemat gibt es viele gute Gründe für Unternehmen, in Hannover auszustellen. Ein Pfund, mit dem wir wuchern können, bleibt die Internationalität der Teilnehmer und deren Status im jeweiligen Unternehmen. Die Cemat ist seit jeher eine Entscheidermesse und wird es auch bleiben. Die neue Cemat folgt einem ebenso neuen Konzept. Beim ersten Wurf darf man nicht erwarten, dass alle gleich wieder dabei sein werden. Aber wir sind zuversichtlich, dass sich die Cemat an der Seite der Hannover Messe gut entwickeln wird.

Welche Segmente innerhalb der technischen Logistik bildet die Cemat 2018 ab?

Die Cemat vermittelt einen Gesamtüberblick. Ob energiesparende Flurförderzeuge, vollautomatische Förderanlagen, Krane, Hebezeuge und Hubarbeitsbühnen, Regal- und Lagersysteme oder neueste Entwicklungen aus dem IT-Bereich – in Hannover werden sämtliche Segmente der Intralogistik vertreten sein. Dazu gehören natürlich auch Auto-ID-Systeme, Roboter und Verpackungstechnik. Nicht zu vergessen auch das umfangreiche Rahmenprogramm aus Präsentationen, Vorträgen und Diskussionen.

Eine vielversprechende Verbindung also, das Duo Cemat/Hannover Messe Industrie?

Wir bieten die internationale Bühne für das, was zusammengehört und jetzt wieder zusammenwächst. Hinzu kommt: Beide Messen als Paket sind deutlich mehr als die Summe ihrer jeweiligen Bestandteile. In Hannover gibt es für technikinteressierte Logistiker einfach mehr zu sehen und auch mehr Inspiration.
www.messe.de


Mehrseitiger Artikel:
  1 2
Ausgabe:
lj 01/2018
Unternehmen:
Bilder:
Deutsche Messe

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Messe trotzt der Konjunktur

Messe trotzt der Konjunktur

Große Namen, großer Auftritt: Am 15. April begann die mit viel Spannung erwartete weltgrößte Industrieschau mit ihren insgesamt sieben Fachmessen. „Voller Optimismus sind Aussteller, Veranstalter und Verbände in die Hannover Messe 2002 gestartet“, ließ die Deutsche Messe AG verlautbaren. Im gerade herrschenden konjunkturellen Tief mußte die Messe zeigen, ob sie ihrer Rolle als Konjunkturbarometer gerecht werden konnte. » weiterlesen
1. CONTROL France, vom 8. bis 11. Februar 2005 in Lyon

1. CONTROL France, vom 8. bis 11. Februar 2005 in Lyon

Eine ausschließlich der Qualitätssicherung und dem Qualitätsmanagement gewidmete Messe » weiterlesen
BAIKA-Jahreskongress - Zulieferer Innovativ

BAIKA-Jahreskongress - Zulieferer Innovativ

Symposium und Fachausstellung am 7. Juli 2004, AUDI Forum Ingolstadt » weiterlesen

"Systems" für Industrie und Haushalt

Einen deutlichen Rückgang des Interesses bei Ausstellern und Fachbesuchern hatte die Systems 2001 zu verzeichnen. Gegenüber dem Vorjahr traten rund 16 Prozent weniger Firmen und Institutionen auf dem neuen Messegelände München an. Auch die Zahl an Fachbesuchern des High-Tech-Ereignisses reduzierte sich um rund 18 Prozent. Dennoch zeigten sich viele Aussteller nach einem schleppenden Beginn mit dem Gesamtverlauf der Messe zufrieden » weiterlesen
Vom Stapler bis zur Software

Vom Stapler bis zur Software

Unter dem Messemotto „We move the world - Wir bewegen die Welt“ empfängt Linde Material Handling die CeMAT-Besucher mit zahlreichen Produktneuheiten auf ihrem großflächigen Messestand P32 direkt an der Expoallee. Star ist der neue verbrennungsmotorische Stapler des Typs 39X. Doch der Aussteller hat noch mehr zu bieten. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche