22. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Hyundai kann´s bewegen


Technik

Praxis - Wer Schweres bewegen will, braucht leistungsstarke Geräte. Hyundai hat sie. Bei der Cuxhaven Steel Construction GmbH überzeugen die Big Boys des bewährten Staplerbauers durch Effizienz und Zuverlässigkeit.

In der Nordsee entsteht zurzeit der erste kommerzielle Offshore-Windpark Deutschlands. 90 km nordwestlich von Borkum werden in der dort 40 m tiefen Nordsee 80 Windräder errichtet, die Strom für rund 400.000 Haushalte liefern sollen. Die CSC Cuxhaven Steel Construction in Cuxhaven, ein Teil der Bard Holding in Bremen, fertigt hierfür die Gründungsstrukturen, die 450 t schweren Tripiles. Sie bilden das Übergangsstück zwischen den drei im Meeresboden versenkten Tragpfeilern und dem Fuß der über 150 m hohen Windräder. Für den innerbetrieblichen Transport setzt das Unternehmen auf Gabelstapler von Hyundai, darunter auch die schwerste Maschine mit 25 t Tragkraft.

Stapler als Maschinen der Wahl

Bei großen Stahlkonstruktionen sind auch viele Bauteile und Komponenten nicht eben klein. Für die allergrößten Teile stehen bei CSC drei Goldhofer-Schwerlastfahrzeuge zur Verfügung. Allerdings sind auch viele kleinere Teile zu transportieren, für die diese Schwertransporter überdimensioniert wären. Die kleineren, wenngleich immer noch schweren Teile lassen sich besser und schneller mit Gabelstaplern bewegen, wie CSC-Logistikleiter Dirk Rowold berichtet. Auf der Cemat kam der Kontakt mit Hyundai und seinem Händler Isfort Staplertechnik in Heek zustande. Seither hat Isfort vier Gabelstapler an den Stahlbauer geliefert: einen Dieselstapler 250D-7E mit 25 t Tragkraft, einen Dieselstapler 160D-7E, einen Dieselstapler 30D-7E mit 3 t Tragkraft sowie einen Elektrostapler 50E-7E mit 5 t Tragkraft. Der 250D, der auf der diesjährigen Cemat Premiere hatte, ist der schwerste Stapler im Hyundai-Programm. Bei CSC absolviert er seinen ersten Einsatz in Deutschland.

Leistungsstark und schnell

»Die Dieselstapler müssen auf dem 250.000 m2 großen Werksgelände oft lange Strecken zurücklegen«, berichtet Dirk Rowold. Da sei es von Vorteil, dass besonders die beiden großen Stapler recht schnell fahren können. Unbeladen bringen sie es spielend auf über 30 km/h. Ein herausragendes Leistungsmerkmal auch dies: Beladen kann der 250D Steigungen von 34 Prozent überwinden. Der Schwingungsdämpfer im Hubgerüst sorgt auch bei Einsätzen mit Last für ein ruhiges Fahrverhalten.

Cummins-Motoren, ZF-Gertriebe und Kessler-Achsen bilden die Basis für optimale Kraftentfaltung und hohe Leistungsfähigkeit unter allen Einsatzbedingungen. Mittels Schalter kann der Fahrer zwischen zwei Betriebsarten wählen. Im STP-Modus sparen die Stapler bei leichteren Arbeiten Kraftstoff, während im Power-Modus für schwere Lasten die volle Kraft zur Verfügung steht. Das vollautomatische Getriebe schaltet weich zwischen den Gängen. Mit dem Tempomat wird auf Schalterdruck eine gewählte Geschwindigkeit automatisch beibehalten, was gleichfalls kraftstoffsparend wirkt. Ein Test hat gezeigt, dass der Hyundai-Stapler bis zu 20 Prozent weniger Treibstoff verbraucht als ein vergleichbarer anderer Stapler. Der neue 250D-7 ist standardmäßig mit einer integrierten Waage an den Traggabeln ausgestattet. Sie zeigt mit großer Genauigkeit (die maximale Abweichung liegt unter einem Prozent) das Gewicht der jeweiligen Last an und gibt Alarm beim Überschreiten der zulässigen Höchstlast.

Großzügige Serienausstattung
Eine Rückfahrkamera gibts bei dem schweren Stapler serienmäßig, ebenso eine Klimaanlage. Besonders hebt der CSC-Logistikleiter die Vorteile der Schnellwechsel-Einrichtung für die Gabel nach dem Terminal-West-System hervor. Bei diesem System ist zum Wechseln oder zum Enger- oder Weiterstellen der Gabeln lediglich auf jeder Seite ein Bolzen zu lösen. Dirk Rowold: »Das ermöglicht die schnellste individuelle Anpassung an das jeweils zu transportierende Bauteil.« Auch von den Fahrern Nico Keil und Daniel Costa Rivers bekommen die Hyundai-Geräte gute Noten. Nico Keil lobt die einfache Bedienbarkeit und den Komfort. »Außerdem sind die Stapler angenehm leise, und dank Partikelfilter gibt es keinen Abgasgeruch mehr.« Daniel Costa Rivers ergänzt: »Die Stapler sind auf dem neuestens Stand der Technik, etwa mit der Anzeige des Lastgewichts im Display oder beim Komfort.« Die Geräte sind mit Fahrersitzheizung und ergonomischer Rückenlehne einschließlich Bandscheibenstütze ausgestattet. Der sparsame Motor und der große Tank ermöglichen lange Einsätze ohne lästige Unterbrechungen.

www.hyundai.eu


Daten & Fakten

Hyundai hat sein Angebot an Gabelstaplern und Lagerhausgeräten stetig ausgebaut. Inzwischen umfasst die Flurförderzeug-Palette des südkoreanischen Herstellers 75 Modelle. Das Fahrzeugangebot von Hyundai wird durch Anbaugeräte ergänzt, die die Einsatzmöglichkeiten der Stapler zusätzlich erweitern. Die Produktphilosophie von Hyundai ist, dass Arbeitsmaschinen ebenso effizient wie einfach in der Handhabung sein sollten.

Ausgabe:
lj 06/2011
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE