16. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Das ganze Programm


Logimat 2014

Messen & Events - Stuttgart ruft, die Branche kommt. Mehr als 1.000 Aussteller führen auf der Logimat 2014 vor, wie Informations- und Material-fluss optimal gesteuert werden können mit Hilfe von einzelnen Geräten und Programmen, aber auch mit kompletten intralogistischen Systemen.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Es wird sein, wies bisher immer war und doch anders. Die Logimat bleibt weiter auf Erfolgskurs. Vor der Messe lässt sich das anhand der Zahl der Aussteller zeigen, nach der Messe anhand der gezählten Fachbesucher. Das Konzept der kurzen Wege bleibt und auch die inhaltliche Ausrichtung: aktuelle Lösungsangebote für effiziente Logistikprozesse. Und genau da fangen die Unterschiede an, wie sich vom 25. bis 27. Februar auf der Logimat zeigen wird. Unter dem diesjährigen Messemotto »Intelligent vernetzen – Komplexität beherrschen« werden mehr als 1.000 Aussteller aus gut 20 Ländern, darunter mehr als 150 Neuaussteller, auf rund 75.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche am Stuttgarter Flughafen ihre aktuellen Lösungsangebote für mehr Effizienz in den Prozessketten vorstellen.

»Mit ihren Aussteller- und Informationsangeboten bietet die Logimat 2014 von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung einen vollständigen Marktüberblick über alles, was die Intralogistik-Branche bewegt«, fasst Messeleiter Peter Kazander zusammen. Logistiker sind gewohnt, in klaren Strukturen zu denken und eigentlich auch zu arbeiten. Insofern überrascht es nicht, dass auch das Ausstellerangebot klar gegliedert ist und durch das Rahmenprogramm sinnvoll ergänzt wird. Neben einem hochkarätigen, informativen Rahmenprogramm, das neben den Ausstellern das Messegeschehen mit prägt, wird innerhalb der Gesamtveranstaltung erstmals das »Forum TradeWorld« ausgerichtet. Bei diesem Forum für moderne Handelsprozesse stehen Produkte und Services des stationären, interaktiven und Multichannel-Handels im Fokus. Die An-bindung an das »Forum Trade-World 2014« erschließt dem Handel einen direkten Zugang zur Logistik. »Für Aussteller wie Fachbesucher also ein absolutes Muss«, sagt Messechef Kazander.

Großer Ideenreichtum

Und was ist nun anders? Nun, Kostendruck, Wettbewerb und Kundenwünsche führen zu Innovationen in der Branche, die sich mal in kleineren, mal in größeren Schritten zeigt. Da ist die Messe ganz »Trendbarometer« der Intralogistik.

Ganz offensichtlich bewährt hat sich die Hallenaufteilung. Die konsequente Zuordnung der einzelnen Segmente bietet dem Fachpublikum sowohl bei Special Interests, als auch in der Gesamtschau einen kompakten Überblick über die Leistungsangebote der Marktplayer.

Die Hallen 1 und 3 sind belegt von den Ausstellern der Bereiche Förder-/Lagertechnik und Betriebseinrichtungen. Dort können die Messebesucher jene Neuheiten bzw. Innovationen in Augenschein nehmen, mit denen sich sowohl die Kommissionierung als auch die komplexen Materialflüsse in Lager und Logistikzentrum transparent darstellen und effizient führen lassen. In Halle 5 präsentieren die IT-Anbieter, welche Software-Lösungen und Features sie in den vergangenen zwölf Monaten für effiziente Lagerverwaltung und Transport, für Simulation, Kommissionierung und Archivierung entwickelt haben.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 01/2014
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE