20. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Wie von Geisterhand


Automatisierung - Suer Nutzfahrzeugtechnik hat die Lieferzeiten verkürzt, die Lieferfähigkeit erhöht und die Wirtschaftlichkeit signifikant gesteigert. Eine automatisierte Lösung von SSI Schäfer macht's möglich.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Für Suer Nutzfahrzeugtechnik hat SSI Schäfer ein automatisches Zen¬trallager umgesetzt. Jetzt sorgt das intelligente Zusammenspiel aus automatischem Paletten- und Kleinteilelager mit angeschlossenem Kommissionierbereich für eine schnelle, effiziente und transparente Belieferung der Kunden. Immerhin sind es über 17.000 Kunden, die Suer mit rund 27.000 bestellfähigen Teilen seiner Produktpalette (Fahrzeugbauteile, Aluminium-Profile und Landmaschinen-Ersatzteile) beliefert. Um die Wege zum Kunden kurz zu halten, verfügt Suer über vier Verkaufsniederlassungen in Deutschland. Zusammen bilden die Niederlassungen mit angegliederten Lägern die Basis des Versandsystems. Dabei fungierte das größte Lager in Wermelskirchen bisher als Verteilplattform für die drei weiteren Standorte, was zu einer Vierfachlagerung und Zweifachkommissionierung kleinerer Einheiten führte. Verkürzung von Lieferzeiten, höhere Lieferfähigkeit und eine entscheidende Steigerung der Wirtschaftlichkeit – dies waren die ausschlaggebenden Faktoren, die das Familienunternehmen dazu bewogen haben, die Intralogistik neu zu strukturieren. »Außerdem benötigten wir deutlich mehr Kapazitäten in Wermelskirchen, doch die Erweiterungsmöglichkeiten waren erschöpft«, so Helge Nökel, Logistikleiter bei Suer Nutzfahrzeugtechnik.

Ware zum Mann
Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, entschloss man sich daher, die Bestände zu reduzieren und die Kommissionierprozesse effizienter zu gestalten. Dabei sollten die Kleinteile nicht mehr auf die anderen Lager verteilt, sondern in einem neuen, modernen Zentrallager am Firmenhauptsitz gebündelt werden. Mit einem System, das den Lagerraum voll ausnutzt und sich äußerst schnell, effizient und flexibel den verändernden Marktbedingungen anpassen lässt. Bereits seit einigen Jahren betreibt Suer ein automatisches Hoch¬regallager für Lang-Material in Wermelskirchen. So entschied sich der Nutzfahrzeug-Großhändler wieder für ein automatisches System nach dem Ware-zum-Mann-Prinzip. »Dabei muss es nicht immer sofort die große Automationslösung sein. Vielmehr entscheidet hier die intelligente Kombination der Systeme über die Effizienz der Anlage«, erklärt Bernd Frankemölle, Projektleiter bei SSI Schäfer. Nachdem vor einigen Jahren das erste Hochregallager in Wermelskirchen errichtet wurde, ist jetzt die neue Lagerhalle an der Handelsstraße entstanden. Nach einer zweijährigen Planungs- und Vorbereitungsphase ertönte im Juni 2012 der Startschuss für die Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen. Dabei fiel eines der alten Hallenschiffe dem Abrisshammer zum Opfer. An dessen Stelle entstand, neben dem bestehenden manuellen Bereich, auf rund 1.700 Quadratmetern Lagerfläche das automatische Zentrallager. Der Betrieb lief während der Bauarbeiten weiter.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
lj 05/2014
Unternehmen:
Bilder:
Foto: SSI Schäfer
Foto: SSI Schäfer
Foto: SSI Schäfer

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE