23. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Tierisch gute Partnerschaft


Markt / Flurförderzeuge

Lagerlogistik - Um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, braucht es in der Lagerlogistik eine gute Partnerschaft der Beteiligten. Der Futtermittel-Spezialist Vet-Concept ist,was seinen Logistikpartner Toyota betrifft, voll des Lobes.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Auch bei Tieren trägt durchaus häufig die Ernährung eine Mit-schuld an bestimmten Krankheitsbildern – zu dieser Erkenntnis kamen Anita Theis und Torsten Herz, als sie sich zufällig beim Tierarzt trafen. »Wir mussten feststellen, dass es kein Produkt auf dem deutschen Markt gab, was nach ernährungswissenschaftlichen Kriterien auf einer Frischfleisch-Basis und nicht chemisch entwickelt ist«, so Torsten Herz, heutiger Geschäftsführer von Vet-Concept.

Nachdem die Marktlücke gefunden war, wurde aus privatem Interesse eine fundierte Geschäftsidee. Das Konzept dahinter: Über eine kostenlose Hotline fragen Ernährungsfachberater bei den Haltern die individuellen Bedürfnisse der Tiere ab und erarbeiten so die optimale Zusammenstellung des Futters. Die Basis dafür bildet Hunde- und Katzennahrung mit Rohstoffen in Lebensmittelqualität. Nach Bestellung durch den Kunden bringt der Heimlieferservice die bestellte Ware schließlich per Paketdienst direkt zum Kunden nach Hause. Der Vertrieb läuft außerdem über geschulte Außendienst-Mitarbeiter, Tierarzt-Praxen und einen eigenen Online-Shop.

Deutlicher Umsatzsprung

Im Juli 1999 bekam das gemeinsame Projekt mit »Vet-Concept« endlich einen Namen. Man begann bescheiden auf 100 Quadratmetern in einer Garage. Schon anderthalb Jahre später siedelten die Jungunternehmer in das Gründerzentrum des Industrieparks Region Trier in Föhren um. 2005 dann der erneute Umzug in ein eigenes Gebäude. Heute beschäftigt Vet-Concept etwa 120 Mitarbeiter, davon 50 in der Kommissionierung – Tendenz steigend. Auch die Geschäftszahlen sprechen für sich. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Unternehmen eine mehr als 20-prozentige Umsatzsteigerung von 42 auf 51 Millionen Euro verbuchen. Und die Bereitschaft, das erwirtschaftete Kapital zu reinvestieren und weiter zu wachsen, ist hoch. Mit einem 2014 fertiggestellten Anbau wurden weitere Logistikflächen erschlossen – und nur wenige Monate später das nächste Großprojekt gestartet: der Bau einer eigenen Produktionsstätte für Trockenfutter.

In der Intralogistik setzt Vet-Concept auf Premium-Partner, die flexibel reagieren und das Format haben, mit zu wachsen: von der Fördertechnik bis zum Stapler. »Unsere aktuelle Produktpalette besteht aus 300 verschiedenen Artikeln, die sowohl als Sackware als auch in Kartons oder Dosen zur Anlieferung kommen. Wir haben also ganz unterschiedliche Gebinde, die normalerweise in kleiner Stückzahl bestellt werden. Hinzu kommt unser besonderes Lieferversprechen. Geht die Bestellung bis 14 Uhr telefonisch ein, verlässt die Ware noch am selben Tag per Paketdienst das Haus. Flexibilität wird bei uns großgeschrieben«, erläutert der Lagerleiter Norbert Klassen. Die Fördertechnik gibt es her. Sie verbindet 20 Kommissionierbereiche mit dem Warenausgang und ermöglicht so eine Pick-&-Pack-Ablauforganisation. Nach diesem Prinzip werden die Artikel direkt in eine Versandverpackung gelegt. Mittlerweile kommen auf diese Weise rund 800 Pakete pro Stunde zusammen.

Doch selbst eine vollautomatisierte Fördertechnik wie die von Vet-Concept kommt nicht ohne Flurförderzeuge aus. Im 7.000 m2 großen Lager- und Logistikzentrum sorgen sie für den nötigen Nachschub aus den Regalen, kommissionieren in der Höhe, übernehmen den horizontalen Warentransport und ermöglichen die schnelle Be- und Entladung von Lkw im Warenausgang.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
lj 06/2014
Unternehmen:
Bilder:
Toyota MH

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE