21. AUGUST 2018

zurück

kommentieren drucken  

Gebrüder Weiss baut in Tschechien aus


Gebrüder Weiss baut seinen tschechischen Hauptsitz in Jenec bei Prag weiter aus. Bis Herbst 2017 sollen drei neue Lagerhallen mit einer Gesamtfläche von fast 9.000 Quadratmetern entstehen.

Mit seinen Ausbauausnahmen in Prag verdoppelt der Logistiker seine Umschlag- und Logistikkapazitäten an diesem Standort nahezu auf insgesamt rund 18.000 Quadratmeter. „Seit der Eröffnung im April 2013 sind unsere Services in Jenec sehr gefragt. Die Erweiterung war notwendig, da wir buchstäblich keinen Platz mehr hatten. Besonders im Bereich Gefahrgut stieg die Nachfrage, die wir ab Herbst vollumfänglich bedienen können“, sagt Karel Sindelar, Niederlassungsleiter Gebrüder Weiss Jenec.   Auch die Mitarbeiterzahl werde im Zuge des Ausbaus aufgestockt sowie die Sozialräume für das Personal modernisiert. Das Investitionsvolumen: rund fünf Millionen Euro. „Gebrüder Weiss Tschechien ist innerhalb des osteuropäischen Konzernnetzwerks ein starker Pfeiler, dessen Bedeutung in den letzten, sehr erfolgreichen 25 Jahren immer größer geworden ist. Der Ausbau des noch jungen Standorts Jenec ist dafür einmal mehr deutlicher Beleg“, sagt Harald Prohaska, Landesleiter von Gebrüder Weiss Tschechien.  

Gefahrgut- und Hightech-Spezialist

Jenec ist einer von insgesamt sieben tschechischen Standorten des internationalen Transport- und Logistikunternehmens Gebrüder Weiss und bietet seinen Kunden das gesamte Spektrum an Transport- und Logistikleistungen, inklusive Speziallösungen für besonders sensible Ware. Zum Kundenstamm zählen deshalb viele Firmen aus den Bereichen Hightech, Automotive und der Maschinenindustrie. „Zusätzlich zum üblichen Warehousing, erfüllt Jenec die höchsten Sicherheitsauflagen nach TAPA und verfügt über ein eigenes Depot für Gefahrgut. Speziell in diesem Bereich werden wir unseren Kunden nach dem Ausbau ein breiteres Portfolio anbieten, da wir dann noch mehr Gefahrgutklassen einlagern können“, so Sindelar weiter.  

Kontinuierlicher Markterfolg in Tschechien
Seit seinem Markteintritt 1992 hat sich Gebrüder Weiss in Tschechien erfolgreich etabliert und konnte seinen Umsatz kontinuierlich steigern, trotz zum Teil schwacher Wirtschaftskonjunktur. 2016 wurde ein Umsatz von rund 62 Millionen Euro erwirtschaftet. Auch die Mitarbeiterzahl entwickelte sich deutlich nach oben und stieg allein in den vergangenen zehn Jahren über 40 Prozent (2007: 240 Mitarbeiter / 2017: 340).

Datum:
12.06.2017
Unternehmen:
Bilder:
Gebrüder Weiss

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE