17. JANUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Alles funkt


Markt

Technologie - Die neue Funktechnik LPWAN macht es möglich, Gegenstände zu vernetzen – billig, über große Distanzen und mit wenig Stromverbrauch. Sie könnte die Grundlage für das Internet of Things (IoT) sein. In der Intralogistik sind zahlreiche Anwendungen denkbar. Text: Constantin Gillies
Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4  

Kein klarer Gewinner

Momentan ist das Thema LPWAN noch recht unübersichtlich, da mehrere konkurrierende Standards existieren (siehe Tabelle unten links »Vor- und Nachteile der Standards«).

Anders als Technologie-Duelle älterer Zeit – man denke an VHS versus Betamax bei Video – dürfte es hier keinen klaren Gewinner geben. »Es wird sich nicht ein Standard durchsetzen, sondern unterschiedliche – je nach Anwendung«, erwartet Experte Rath von Digimondo. Diese Aufteilung erscheint wahrscheinlich: Überall da, wo es um die Verfolgung von Gegenständen über größere Distanzen hinweg geht, kommt NB-IoT zum Einsatz, bei lokalen Anwendungen (Beispiel: Behältertracking auf dem Betriebsgelände) dürfte sich LoRaWAN durchsetzen.

Interview: »Komplexität und Kosten in der Intralogistik sinken«

Professor Axel Sikora ist Leiter des Instituts für verlässliche Embedded Systems und Kommunikationselektronik (ivESK) an der Hochschule Offenburg. Sein Team berät Unternehmen bei Auswahl und Einsatz von LPWAN-Technologien.

Was ist neu an LPWAN?

Funk über große Distanzen ist schon seit Jahrzehnten möglich. Doch die Knoten hatten bisher eine sehr hohe Leistungsaufnahme von bis zu mehreren Watt und waren zudem teuer. Bei LPWAN kommen Übertragungstechnologien und -algorithmen zum Einsatz, die selbst ein sehr schwaches Nutzsignal herausfiltern können. So lassen sich bei deutlich niedrigerem Stromverbrauch, geringeren Kosten und kleineren Funkmodulen große Reichweiten erzielen.

Wie könnte die Intralogistik von der neuen Funktechnik profitieren?

Bislang werden größere Lager- oder Produktionshallen mit WLAN- oder DECT-Netzen abgedeckt. Dafür sind viele Stationen nötig, da die Reichweiten pro Funkzelle deutlich unter hundert Metern liegen. LPWAN-Technologien dagegen bieten eine Freiraumausbreitung von einigen Kilometern. Selbst in einem Gebäude mit Hindernissen liegt dann die Reichweite deutlich über der von WLAN. Das bedeutet: Weniger Basisstationen werden benötigt, Komplexität und Kosten sinken.

Momentan existieren noch mehrere konkurrierende Standards: LoRaWAN, Sigfox und NarrowBand-IoT. Welcher wird sich durchsetzen?

Kurzfristig keiner, weil alle drei unterschiedliche Anwendungen und Märkte adressieren. Ich denke, dass sogar noch neue Systeme hinzukommen. Einige davon sind schon sichtbar, wie beispielsweise MIOTY oder Weightless.


Mehrseitiger Artikel:
  1 2 3 4  
Ausgabe:
lj 05/2018
Unternehmen:
Bilder:
© ivESK

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE