Westfalen-Gruppe verlängert den Vertrag mit Lekkerland

Die Partnerschaft zwischen der Westfalen-Gruppe und Lekkerland, die seit mehr als 40 Jahren besteht, wird um weitere zwei Jahre verlängert.

20. Dezember 2018
Westfalen-Station in Greven mit Frischwerk-Shop von Lekkerland. © Lekkerland
Bild 1: Westfalen-Gruppe verlängert den Vertrag mit Lekkerland (Westfalen-Station in Greven mit Frischwerk-Shop von Lekkerland. © Lekkerland)

Der erste Vertrag zwischen Westfalen und Lekkerland wurde am 20. Januar 1976 geschlossen. Damit war Westfalen eine der ersten Mineralölgesellschaften, die von Lekkerland Süßwaren erhielt. Nun wird dieser Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert.

„Tankstellenshops müssen sich kontinuierlich weiterentwickeln, um für die Kunden attraktiv zu bleiben. Bei dieser Aufgabe ist Lekkerland für uns ein enger Partner und wichtiger Impulsgeber“, sagt Andre Stracke, Leiter des Tankstellen-Bereichs bei der Westfalen-Gruppe.

Frischwerk-Shop bei Westfalen

Die Angebote, Sortimente und Services für Westfalen hat Lekkerland nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut. Erst im Sommer dieses Jahres haben die Partner einen neuen Schritt in Richtung Zusammenarbeit gemacht: In Greven bei Münster wurde ein Frischwerk-Testshop in einer Westfalen-Tankstelle eröffnet.

Lekkerland liefert Großteil des Sortiments

In den kommenden zwei Jahren wird Lekkerland die rund 260 Westfalen- und Markant-Tankstellen in Nordwestdeutschland mit einem Großteil ihres Sortiments beliefern, darunter Tiefkühl- und Frische-Produkte, Getränke, Süßwaren, Lebensmittel, Tabakwaren inklusive E-Zigaretten, electronic-value-Produkte (e-va) wie Gutscheinkarten sowie Non-Food-Artikel.