17. JANUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Warnung: Versorgungskollaps!


Eine Initiative von Verbänden aus Transport, Logistik, Industrie und Handel hat gemeinsam einen Fünf-Punkte-Plan gegen Logistikengpässe und Fahrermangel im Straßengüterverkehr aufgestellt.

In einem Fünf-Punkte-Plan fordern fünf Verbände gemeinsame Anstrengungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Denn jährlich fehlen etwa 40.000 Fahrer, was inzwischen zu akuten Engpässen in der gesamten Logistikbranche führt. Dies hat gravierende Folgen für die gesamte deutsche Wirtschaft und die Gesellschaft und könnte zu einem Versorgungskollaps führen.

Die Verbände zeigen fünf zentrale Handlungsfelder auf, die schnellstens in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe unter Beteiligung aller relevanten Bundesministerien konkretisiert und umgesetzt werden müssen.

Zu den Handlungsfeldern gehören:

- Mehr Wertschätzung und eine Erhöhung der Attraktivität des Fahrerberufs
Neben einer ausreichenden Entlohnung sind nach Angaben der Verbände vor allem ein sicherer, moderner Arbeitsplatz und eine „Work-Life-Balance“ erforderlich.

- Verbesserung und Stärkung der Ausbildung und Qualifizierung
Ausländische Berufsqualifikationen sollten einfacher anerkannt, die Berufsausbildung attraktiver gestaltet und die Führerschein-Förderung für Quereinsteiger durch Bildungsgutscheine und steuerliche Förderung gestärkt werden, fordern die Logistiker.

- Imagekampagne
Ein Integrationsprogramm – inklusive Sprachförderung – soll zur Gewinnung von Quereinsteigern aus der EU oder Drittstaaten beitragen. Junge Menschen sollen außerdem vermittelt bekommen, dass der Beruf trotz fortschreitender Digitalisierung und Automatisierung keinesfalls überflüssig ist.

- Verbesserung der Infrastruktur
Die digitale, Straßen- und die Parkplatz-Infrastruktur müssen nach Ansicht der Initiatoren dringend optimiert werden.

- Umfassende Digitalisierungsstrategie
Die Prozesse im Transport- und Logistiksektor müssen vernetzter, smarter und effizienter werden. Voraussetzung dafür ist der flächendeckende Ausbau der digitalen Infrastruktur, damit die Wirtschaft u. a. dynamische Informations- und Steuerungssysteme verstärkt einsetzen kann.

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016

Video der Woche

 

ANZEIGE