Hubtex plant Vorstellung eines AGV

Für den Herbst 2019 plant Hubtex, ein speziell auf das Langguthandling zugeschnittenes AGV vorzustellen. Grundlage dafür sind die neuentwickelten Mehrwege-Seitenstapler des Unternehmens.

12. März 2019
Hubtex setzt beim Langguthandling auf die schrittweise und individuelle Automatisierung seiner Elektro-Mehrwege-Seitenstapler. © Hubtex
Hubtex setzt beim Langguthandling auf die schrittweise und individuelle Automatisierung seiner Elektro-Mehrwege-Seitenstapler. (Bild: Hubtex)

Hubtex wird im Herbst ein speziell auf Langguthandling zugeschnittenes Automated Guided Vehicle präsentieren. Das gab der Hersteller von spezialgefertigten Flurförderzeugen bekannt. „Eine der größten Herausforderungen bei der Automatisierung ist das Erkennen der Schwerpunktlage langer und unförmiger Lasten, um diese sicher aufnehmen und transportieren zu können“, erklärt Frank Knurr, Vertriebsingenieur bei Hubtex und verantwortlich für den Ausbau des Produktportfolios für fahrerlose Transportfahrzeuge. „Unsere Elektro-Mehrwege-Seitenstapler können wir bereits heute schrittweise und individuell nach den Anforderungen des Kunden automatisieren.“

Hubtex setzt auf einen modularen Baukasten mit automatisierten Funktionen und Assistenzsystemen, die nach und nach in die Serienfahrzeuge integriert werden sollen. Dazu zählt beispielsweise eine automatische Regalfachpositionierung, die den Bediener nach der Eingabe der Lagerposition direkt vor das richtige Regalfach navigiert. Auch der Hubtex Load Manager lässt sich in die Elektro-Mehrwegestapler integrieren. Damit lassen sich vorprogrammierte Hubhöhen automatisch ansteuern.

Die teilautomatisierten Fahrzeuge können Lenk-, Fahr- und Hubbewegungen mit den Assistenzlösungen bereits autonom ausführen. Hubtex integriert alle Systeme in eine einzige Plattform. Dadurch sind die verschiedenen Lösungen auch im Nachhinein noch erweiterbar und miteinander kombinierbar. Im Mai wird Hubtex erstmals die neue Generation an Elektro-Mehrwege-Seitenstaplern präsentieren. Bei der Konzeption der Fahrzeugreihe hat der Hersteller die Automatisierung von Anfang an berücksichtigt: Kabelwege und Positionen für Sensoren sind bereits vorgedacht, sodass sich das Fahrzeug aus seiner Basiskonfiguration heraus nach und nach automatisieren lässt.

Schlagworte