Intralogistik investiert 2019 deutlich mehr ins Marketing

Die Branche boomt – und will mehr ins Marketing investieren. Das hat eine Umfrage der Kommunikationsagentur Plümer)communications ergeben.

12. März 2019
Gute Stimmung auf der Logimat 2019. © Tobias Rauser
Gute Stimmung auf der Logimat 2019. (Bild: Tobias Rauser)

Vor dem Hintergrund einer außerordentlich guten Branchenstimmung erhöht die Mehrheit der deutschen Intralogistik-Unternehmen in diesem Jahr den Kommunikationsdruck und investiert deutlich mehr in Werbung, Social Media und PR. Das ist das Ergebnis des vor wenigen Tagen veröffentlichten „Marketing-Barometers Intralogistik 2019“, das im Rahmen einer Umfrage unter Marketingverantwortlichen auf der Logimat in Stuttgart erhoben wurde. Auftraggeber war die Hamburger Kommunikationsagentur plümer)communications. Konkret wollen rund 57 Prozent der Unternehmen mehr für ihre Kommunikation ausgeben. Die Budgets wachsen im Schnitt um knapp 20 Prozent.

Unter den großen Herausforderungen, mit denen sich die Marketeers derzeit befassen, steht die Ansprache geeigneter Mitarbeiter an erster Stelle. Auf Platz zwei folgt die eingängige Vermittlung der teilweise sehr komplexen Produkte, mit denen die Anbieter am Markt sind. Der Auf- und Ausbau des digitalen Marketings nimmt Platz drei auf der Prioritätenliste ein.

Befragt nach der Branchenstimmung präsentiert sich die Intralogistik weiterhin bestens gelaunt: 98 Prozent der befragten Manager schauen optimistisch nach vorn und sehen insgesamt gute bis sehr gute Zukunftsperspektiven in ihrem Marktumfeld. Die Aussichten für das eigene Unternehmen bewerten sie erwartungsgemäß noch besser: Sämtliche Umfrageteilnehmer sehen für ihre Organisation gute beziehungsweise sehr gute Voraussetzungen für die kommenden zwei Jahre.

Für die diesjährige Erhebung wurden am Ende Februar im Rahmen von fragebogengestützten Face-to-Face-Interviews 55 verantwortliche Manager aus den Bereichen Marketing, PR/Kommunikation auf der Logimat in Stuttgart befragt.