19. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Power für die Kleinen


Stöcklin setzt auf Drehstrom

Der Vormarsch des Drehstromantriebs ist unaufhaltsam. Ein Satz der schon mehr als einmal am Anfang eines Artikels über Stapler-Innovationen stand. Er gilt selbstverständlich auch in der Schweiz. Oder besser: erst recht in der Schweiz. Denn Hersteller Stöcklin, Dornach, ist Pionier für den Drehstromeinsatz bei kleineren Flurförderzeugen.

& uot;Der Markt stellt Anforderungen. Diese möglichst früh zu erkennen und sofort darauf einzugehen, zeichnet unsere Marke aus.& uot; Bruno Haller, Leiter des Bereiches Flurfördermittel bei Stöcklin, ist stolz auf die Entwicklung seiner Produkte. Immer wieder profiliere sich Stöcklin mit Welt-Premieren, betont er und führt Innovationen wie den elektronisch gesteuerten Nebenanschlußantrieb (1996), die elektronische Drehstromlenkung (1997) oder den Drehstromantrieb für kleine Deichselgeräte an (2000). Die Entwicklung geht weiter. Dabei spielt gerade für Stöcklin neben dem technischen Fortschritt auch immer die Ergonomie und die Sicherheit des Fahrers und der Ladung eine wichtige Rolle. Zu den entsprechenden Neuheiten von Stöcklin gehört der Deichsel-Niederhubwagen EDP 2000, der sich durch Drehstromtechnik und weitere Verbesserungen aus. Der EDP 2000 wird seit Mai 2000 als - nach Herstellerangaben - erster kleinerer Stapler auf dem Markt mit einem Drehstrommotor angetrieben. Das so erreichte hohe Anfahrmoment erlaubt eine effiziente Arbeitsweise und bietet ein hohes Maß an Sicherheit. Da der Antrieb ohne Motorkohlen und Fahrtrichtungs-Schützen auskommt, verursacht er zudem geringere Wartungkosten und -zeiten. Stark auf die Benutzerfreundlichkeit wirkt sich aus, daß der EDP 2000 auf die Einsatzdauer abgestimmt werden kann. Batterien von 160 Ah (Modell Compact, Vorbaulänge L2 =495 mm), 240 Ah (L2 = 535 mm) oder 360 Ah (L2 = 605 mm) können eingesetzt werden. Der seitliche Batterieauszug erlaubt dabei einen schnellen, einfachen Batteriewechsel mittels Batterierollwagen. Dies bringt vor allem im Schichtbetrieb große Vorteile. Das Modell Compact ist aufgrund der kurzen Vorbaulänge und des geringeren Gewichts das ideale Gerät zur Verwendung auf dem Lkw. Neu geformt wurde zudem die Deichsel des Fahrzeugs. Durch einen leichten Knick nach vorne konnte neben einem besseren Schutz auch erreicht werden, daß das Gerät jetzt ergonomisch optimal geführt werden kann. Deichsel und Drehstrom . Jetzt rüstet Stöcklin Logistik AG auch die Deichselhochhubgeräte mit einer Tragkraft von 1400 (per April) bis 1600 Kilogramm (per August) mit Drehstromantrieb aus. Beide Tragkraftklassen werden mit oder ohne Basishub und Hubhöhen bis 4,4 oder 5,2 Meter lieferbar sein. Während die 1400er-Klasse über eine seitlich, direkt am Antrieb angesetzte Deichsel verfügt, wird die schwerere Ausführung zwar ebenfalls mit seitlichem Antrieb, jedoch mit einer mittig angesetzten Deichsel versehen sein. Als Optionen sind eine elektrische Lenkung und eine Fahrerplattform (nur 1600 kg) vorgesehen. Stöcklin rundet das Lieferangebot mit der neuen Tragkraftklasse 1200 kg ab. Wie die Tragkraftklasse 1000 kg werden diese Typen mit einem Nebenschlußantrieb ausgestattet und sind ausschließlich ohne Basishub lieferbar. : Ausbau des Programmes Im Bereich der bereits vorhandenen Boden-Kommissioniergerät EDPK mit Drehstromantrieb baut Stöcklin das Programm in dritten Quartal dieses Jahres aus. Zugunsten der Sicherheit wird die neue Baureihe generell mit elektrischem Lenkrad und automatischer Radrückstellung nach zehn Sekunden Inaktivität ausgerüstet. Sie wird über einen stärkeren Drehstromantrieb verfügen und in der Standardversion maximal 800 Millimeter breit sein. Folgende Typen sind geplant:- Boden-Kommissionierer -Boden-Kommissionierer mit Gabelhub - Fahrerhub-Kommissionierer mit festen Gabeln - Fahrerhub-Kommissionierer mit zusätzlichem Gabelhub - Quersitz-Nieder- und Hochhubwagen: Stöcklin bietet eine Reihe von Quersitz-Hubwagen an, die sich, so der Schweizer Hersteller & uot;stark von der gesamten Konkurrenz abheben& uot;. Diese Geräte bieten das höchste Maß an Sicherheit und sind schnell, wendig und bequem für den Dauereinsatz und lange Distanzen. Diese Pratzenstapler bestechen durch ihre kurze Vorbaulänge von 920 und eine Fahrzeugbreite von nur 800 Millimetern, womit sie mit einer Arbeitsgangbreite von nur 2300 mm (inkl. 200 mm Sicherheitsabstand) auskommen. Die Drehstromlenkung, der Vollschwingsitz, das höhen-verstellbare Bodenblech und der stabile Multifunktionsgriff gehören ebenso zum Standard wie die Möglichkeit zum seitlichen Batteriewechsel. Auch diese Baureihe soll im Laufe des Jahres 2001 komplett mit Drehstromantrieben ausgerüstet werden.

Ausgabe:
lj 06/2001

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Weltmarkt Flurförderzeuge

logistik journal: Weltmarkt Flurförderzeuge 2016