Das neue System „Geodis Countbot“ ist das Ergebnis einer über dreijährigen Forschungs- und Entwicklungsperiode mit zahlreichen Tests. Es ermöglicht eine Lagerinventur in Echtzeit und ohne zusätzliches Equipment oder menschliche Eingriffe, bis auf die Überwachung durch einen Mitarbeiter.

ANZEIGE

Die zusammen mit Delta Drone, Spezialist für zivile Drohnen für den professionellen Einsatz, entwickelte Lösung, soll ein Höchstmaß an Sicherheit für Menschen und Sachwerte garantieren.

Das patentierte System kombiniert einen Roboter, einen bis zu 10 Meter hohen Teleskopmast und eine Drohne, die die Stabilität und damit die Qualität der gesammelten Bilder gewährleistet, so das Unternehmen. Am Teleskopmast sind 16 hochauflösende Kameras positioniert. Das Gerät bewegt sich automatisch durch die Gänge und folgt den zuvor im Speicher des Roboters eingegebenen Routen, die im Rahmen einer vollständigen Standortkartierung angelegt wurden. Während der Roboter sich bewegt, nehmen die Kameras die Paletten-Barcodes auf und erkennen gegebenenfalls Abweichungen. Alle Daten werden anschließend an das Warehouse Management System gemeldet.

ANZEIGE

„Lagerinventur ist zeitaufwändig. Die damit verbundenen Arbeiten im Lager können für die Mitarbeiter zudem gefährlich sein, die Betriebsabläufe stören und das Anmieten von Hebebühnen erforderlich machen. Mit ‚Geodis Countbot‘ kann die Lagerbestandsführung jetzt schnell, automatisch und sicher durchgeführt werden“, erklärt Romain Cauvet, Global Engineering Director bei Geodis.

Aus operativer und kommerzieller Sicht planen die Partner, die Lösung schrittweise in verschiedenen Lagern weltweit einzusetzen, unabhängig davon, ob es sich um Geodis -Lager handelt oder nicht. Der Vertrieb der Systeme in Europa wird vom neuen Referenzaktionär von Delta Drone, Ott Ventures, unterstützt. Die Vermarktung soll auch von einem bereits bestehenden Netzwerk profitieren, das über fünf Millionen Quadratmeter Fläche in Lagerhäusern und Gewerbegebieten umfasst, vor allem in der Tschechischen Republik, Deutschland, den Niederlanden und in Russland.