Intelligente Gepäckabfertigung in Schiphol

Vanderlande Industries und IBM haben den Flughafen Amsterdam-Schiphol bei der Einrichtung eines intelligenteren Gepäckabfertigungssystems in Halle Süd unterstützt.

31. März 2011

Das System ermöglicht es, die wachsende Zahl von Gepäckstücken, die der Flughafen voraussichtlich in Zukunft bewältigen muss, mit größerer Genauigkeit abzufertigen. Die neue Gepäckhalle, die sich südlich der Abflughalle 1 befindet, ist Teil des „70-Million-Bags“ (70 MB) Projektes des Flughafenbetreibers, das die Kapazität des Flughafens um 40 Prozent erweitern soll.

Dadurch können künftig 70 Millionen Gepäckstücke pro Jahr abgefertigt werden. In der 15.000 m² großen Halle können die Abfertigungssysteme für mehrere Fluggesellschaften, sowohl für Eincheck-Gepäck als auch Transfergepäck, eingerichtet werden.

“Das Gepäcksystem in der Südhalle ist ein wichtiges Element des strategischen „70 Million Bags“-Programms des Flughafens. Ziel dieses Systems ist es, einen wirtschaftlichen, zuverlässigen und schnellen Abfertigungsprozess zu ermöglichen”, sagte Mark Lakerveld, Senior Manager Baggage beim Flughafen Amsterdam. „Diese Halle wird dazu beitragen, dass Schiphol auch künftig Europas bevorzugter Flughafen bleibt und seine Funktion als Mainport behält.“

Die Einrichtung der neuen Gepäckabfertigungshalle für die Südzone war der erste große Schritt im Rahmen des 70 MB-Projekts am Flughafen Amsterdam-Schiphol. Der Amsterdamer Flughafen führt dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der KLM, Vanderlande Industries und IBM durch. Vanderlande Industries, IBM und Grenzebach Automation haben das System ausgelegt, gebaut und getestet. Es gilt als das modernste Gepäckabfertigungssystem und umfasst platzsparende Anlagen mit einer robotergesteuerten Gepäckverladung.