Joint Venture zwischen Fricke und Jungheinrich

Der Intralogistikkonzern Jungheinrich aus Hamburger und die Fricke-Gruppe aus Heeslingen gründen ein Joint Venture für den internationalen Ersatzteilvertrieb.

16. Januar 2019
Mit einem umfassenden Portfolio an Flurförderzeugen, Logistiksystemen sowie Dienstleistungen bietet Jungheinrich seinen Kunden passgenaue Lösungen für die Herausforderungen der Industrie 4.0. © Jungheinrich
Bild 1: Joint Venture zwischen Fricke und Jungheinrich (Mit einem umfassenden Portfolio an Flurförderzeugen, Logistiksystemen sowie Dienstleistungen bietet Jungheinrich seinen Kunden passgenaue Lösungen für die Herausforderungen der Industrie 4.0. © Jungheinrich)

In dem Gemeinschaftsunternehmen bündeln beide Firmen ab sofort ihre Kompetenzen aus der Intralogistik und dem Ersatzteil-Großhandel. Insbesondere im Independent After Market und dem E-Commerce sehen Jungheinrich und die Fricke-Gruppe in der Zusammenarbeit erhebliche Wachstumspotentiale.

Christian Erlach, Jungheinrich-Vertriebsvorstand: „Von der engen Zusammenarbeit zwischen Jungheinrich und Fricke profitieren vor allem unsere Kunden. Frickes langjährige Kompetenz im E-Commerce kombiniert mit Jungheinrichs Know-How in Fahrzeugbau und Service bietet großartige Möglichkeiten für eine besonders kundenfreundliche Ersatzteilversorgung.“

Schlagworte