Jungheinrich spendet 15.000 Euro

Erlös des WM-Staplers geht an das Hilfsbündnis „Gemeinsam für Afrika“

10. August 2010

Der über das Internetauktionshaus eBay versteigerte WM-Stapler von Jungheinrich hat einen Abnehmer gefunden. Am 3. August 2010 hat Jungheinrich vor dem Schokoladenmuseum Köln dem Hilfsbündnis „Gemeinsam für Afrika“ einen Spendenscheck in Höhe von 15.000 Euro überreicht. Symbolisch nahm Wolfgang Niedecken, einer der prominenten Botschafter der Organisation, die Spende aus den Händen von Dr. Josef Weinzierl, Linienleiter Elektro-Gegengewichtsstapler bei Jungheinrich, entgegen.

Die 15.000 Euro sind das Ergebnis einer ungewöhnlichen Spendenaktion der Jungheinrich AG. Über das Internetauktionshaus eBay hatte das Unternehmen einen Elektro-Gegengewichtsstapler vom Typ EFG 216k mit einer Sonderlackierung in den Originalfarben des Trikots der deutschen Fußballnationalmannschaft angeboten. Der Verkaufspreis sollte einem gemeinnützigen Verein zugutekommen. Da die Aktion vor dem Hintergrund der in Südafrika stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft lief, hatte sich Jungheinrich für die Kampagne „Gemeinsam für Afrika“ Entschieden.

Mit der Versteigerung dieses weltweit einzigartigen Gabelstaplers möchte Jungheinrich des Hilfsbündnisses an Politik und Gesellschaft unterstützen, sich stärker gegen Hunger und Armut in Afrika zu engagieren und für gerechte politische und ökonomische Rahmenbedingungen einzutreten. „Eine Fußball-Weltmeisterschaft ist immer ein besonderes Ereignis, das Menschen zusammenführt und anregt, gemeinsam Gutes zu tun. Jungheinrich engagiert sich kontinuierlich bei Hilfsorganisationen und nimmt so seine gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen wahr“, so Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG.