Kasse machen in der Schlange

Casio: Mobile Datenerfassung in der Touristenattraktion

Am größten Riesenrad der Welt, dem sogenannten „London Eye“ am Themseufer gegenüber Westminster Palace und Big Ben, wird eine mobile POS-Lösung bestehend aus Casio Pocket-PCs mit Barcodescanner und tragbaren Etikettendruckern mit Kreditkartenleser eingesetzt.

28. September 2003

The London Eye von British Airways ist ein Meisterwerk der Technik. Die 135 Meter hohe Touristenattraktion steht im Zentrum von London und bietet aus 32 verglasten Gondeln einen einzigartigen Ausblick auf die britische Metropole. Entsprechend groß ist der Besucherandrang - besonders am Wochenende. Lange Warteschlangen sind die Regel. Die Manager der Tussauds Group, die eine Vielzahl weiterer Attraktionen in London betreibt, beabsichtigten den Kundenservice im Wartebereich zu verbessern und erkannten darin gleichzeitig eine Möglichkeit zusätzliche Umsätze zu erzielen. Sie ließen eine mobile DV-Lösung für Verkaufsaktivitäten in den Warteschlangen realisieren. Am Sockel des gigantischen Riesenrads und im benachbarten Country Hall Building haben die Besucher nun die Möglichkeit, Souvenirs sowie Snacks und Erfrischungen zu erwerben, ohne ihren Platz in der oftmals nahezu endlosen Warteschlange verlassen zu müssen.

Uneingeschränkter mobiler Zugriff

Der britische Casio-Partner Itim Technology Solutions, Spezialist für DV-Applikationen im Einzelhandel und der Freizeitindustrie, entwickelte die mobile POS-Lösung, bestehend aus dem robusten Pocket-PC IT-700 mit integriertem Barcodescanner, dem tragbaren Belegdrucker Cameo mit eingebautem Kreditkartenleser und dem eigenen Softwaresystem Chamaeleon. Die modulare Software wurde für den mobilen Betrieb unter Windows CE auf Casio Pocket-PCs optimiert, so daß sich die tragbaren POS-Einheiten nahtlos in das vorhandene EPOS-System des Handelsunternehmens integrieren ließen und somit uneingeschränkter mobiler Zugriff auf Artikeldaten, Preise, Bestand und Kassenaktivitäten sichergestellt ist.

Positive Kundenkommentare

„Das Schöne an der neuen „Schlangen-Verkaufslösung“ ist, daß wir nicht nur unseren Verkauf genauer im Blick haben, sondern daß das System auch noch äußerst einfach und schnell zu bedienen ist“, kommentiert Chris Mines, Retail Manager bei The London Eye. „Wir haben schon sehr viele positive Kommentare von unseren Kunden zu hören bekommen. Beispielsweise kommt es gut an, daß Kreditkartentransaktionen mit Hilfe dieser mobilen POS-Lösung vor den Augen der Kunden durchgeführt werden und daß der mobile Drucker sofort entsprechende Belege liefert.“

Anspruchsvolle Applikation

Die für den Mobilbetrieb relativ anspruchsvolle Applikation konnte realisiert werden, weil der Casio Pocket-PC IT-700 über genügend Rechenleistung und Speicherkapazität verfügt und aufgrund seiner robusten Bauweise, ebenso wie der Belegdrucker von Zebra, für den Einsatz im Freien geeignet ist. Das große Colordisplay ist unter allen Lichtverhältnissen gut ablesbar und bietet Touchscreen-Dateneingabe. Barcodes liest der Pocket-PC sicher und schnell über den High-Speed-CF-Laserscanner. Der Datentransfer mit externen Geräten kann kabellos über die integrierte IrDA-Schnittstelle oder seriell über die RS-232C-Schnittstelle erfolgen. Die Einbindung von Pocket-PCs in das Computernetzwerk eines Unternehmens kann über Wireless-LAN-Funkmodule (IEEE 802.11b) erfolgen.

Vielseitig einsetzbar

Thomas Uppenkamp, Leiter des Bereichs Mobile Industrial Solutions bei CASIO Europe GmbH, Norderstedt: „Mit der aktuellen Generation industrietauglicher Pocket-PCs lassen sich interessante Anwendungen realisieren. Mobile POS-Lösungen lassen sich beispielsweise auch zur Warteschlangenbewältigung im Supermarkt-Kassenbereich, zum Ticketverkauf bei Großveranstaltungen und in der Mietwagenbranche einsetzen. Die Pocket-PC/Drucker-Kombination ist auch ideal im Logistikbereich zum mobilen Etikettendruck zu nutzen.“

Erschienen in Ausgabe: 08/2003