Kinderhospizdienst erhält Erlös aus StaplerCup Tombola

Heiner Brand überreicht Spende

17. Dezember 2009

Aschaffenburger Schlossplatz. Und auch in diesem Jahr ging es beim StaplerCup nicht allein um den sportlichen Wettkampf: Der Verein StaplerCup hilft e. V. erzielte mit seiner Charity Tombola während der Veranstaltung 11.000 EUR durch den Verkauf von Losen. Handballnationaltrainer Heiner Brand, Botschafter des Deutschen Kinderhospizvereins, ließ es sich nicht nehmen, die Spende persönlich und gemeinsam mit Emil Schneider, Vorsitzender des StaplerCup hilft e.V., zu überreichen. Margret Hartkopf vom Vorstand des Deutschen Kinderhospizverein (DKHV) und Teamleiter Jens Schneider freuten sich über die großzügige Unterstützung, die zu hundert Prozent den Kindern und ihren Familien zugute komme. Alle lobten das Engagement der Auszubildenden von Linde Material Handling, die auch in diesem Jahr im Rahmen des „Projekt integrierte Ausbildung“ (PiA) die Charity-Tombola organisiert und etwa 2.000 Preise akquiriert, Lose beschafft und Genehmigungen eingeholt hatten.

Die Lose waren an beiden Veranstaltungstagen verkauft worden, aktiv unterstützt durch das sympathische Handball-Idol Heiner Brand. „Mein Gastspiel bei der Meisterschaft der Staplerfahrer war spannend und hat viel Spaß gemacht. Ich freue mich, das sehr wichtige Engagement des Kinderhospizdienstes auf diese Weise gefördert zu haben“, erklärte Heiner Brand. Träger des Ambulanten Kinderhospizdienst Aschaffenburg-Miltenberg ist der Deutsche Kinderhospizverein e. V., der 16 ambulante Kinderhospizdienste betreibt und bundesweit über 2.000 Mitglieder hat. Der Verein finanziert seine Arbeit überwiegend durch Spenden. Seit dem 1. Juli 2008 begleitet und unterstützt der Ambulante Kinderhospizdienst Aschaffenburg/Miltenberg Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern in ihrem häuslichen Umfeld. Zu den Krankheitsbildern der betroffenen Kinder gehören u. a. Stoffwechsel-, Krebs- und Muskelerkrankungen. Oft sind die Kinder auch durch einen Gendefekt oder durch die irreparablen Folgen eines Unfalls bzw. einer Frühgeburt erkrankt.

Der ambulante Kinderhospizdienst begleitet die gesamte Familie, also neben den erkrankten Kindern auch deren Eltern und Geschwister, ab der Diagnose bis über den Tod des erkrankten Kindes hinaus. Das Angebot ist für die Familien kostenlos.