Kion: Knoef und Maurer gehen, Riske übernimmt

Management

Paukenschlag in der Kion Group, hinter Toyota die weltweite Nummer 2 bei Herstellung und Verkauf von Gabelstaplern und Lagerhausgeräten.

27. Januar 2015

Bert Jan Knoef und Theodor Maurer verlassen den Konzern, Kion-Chef Gordon Riske übernimmt. In einer Pressemeldung von Kion heißt es dazu: »Bert Jan Knoef (Still; Anmerkung der Redaktion) und Theodor Maurer (Linde Material Handling; Anmerkung der Redaktion) scheiden auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand der Kion Group AG und den Markengeschäftsführungen aus. Gordon Riske (Vorstandsvorsitzender von Kion; Anmerkung der Redaktion) übernimmt zusätzlich den Vorsitz der Geschäftsführungen der Marken Linde MH und Still.« Als Grund für das Revirement in der Führungsspitze gibt Kion an, mit der neuen, gestrafften Führungsstruktur verkürze das Unternehmen Entscheidungswege, nutze Markenübergreifende Synergien noch effizienter und forciere damit sein profitables Wachstum. Gordon Riske: »Wir wollen unsere Kosten- und Wettbewerbsposition weiter verbessern und unser Wachstum in allen Märkten beschleunigen auch in unserem Heimatmarkt Europa.« Nicht zu übersehen aber, dass Kion wirklich alle Märkte im Blick hat. So hat in der Riesenregion Nordamerika, einem nach langer Schwächephase wieder zu alter Kraft erstarkten Territorium, Vincent Halma das Kion-Ruder übernommen. Er folgt auf Brian Butler. Auch Butler, heißt es bei Kion, habe den Konzern auf eigenen Wunsch verlassen. Derweil danken die Aufsichtsräte von Kion, Linde und Still den Ausgeschiedenen sie hätten erfolgreiche Arbeit geleistet.

www.kiongroup.com

Erschienen in Ausgabe: 01/2015