Kion plant Reorganisation der Container Handler- und Schwerstapler-Bereiche

Die Kion Group, einer der führenden Hersteller von Flurförderzeugen, gab die Aufnahme von Konsultationen zu einer potenziellen Umstrukturierung ihrer Geschäftsaktivitäten inklusive Werksschließung in Merthyr Tydfil (Wales, Großbritannien) bekannt. Ziel der Kion Group ist es, die Effizienz ihres europäischen Produktionsnetzes noch weiter zu verbessern.

31. Januar 2013

„Wir wollen unser Container Handler- und Schwerstapler-Geschäft signifikant voranbringen. Mit einer neuen Strategie für diese beiden Linde Material Handling Segmente wollen wir zudem unsere Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft verbessern", sagt Theodor Maurer, Mitglied der Geschäftsführung Kion Group und CEO Linde Material Handling. Die 100-prozentige Kion Tochter Linde Material Handling und ihr Händlernetz bieten Kunden weltweit auch in Zukunft ein breites Spektrum an Container Handler-Produkten und Schwerstaplern. Das Unternehmen verpflichtet sich wie gewohnt zu höchsten Standards bei Qualität, Lieferung, Leistung und Wert. Im Werk Merthyr Tydfil sind in den Bereichen Produktion, Technik, Vertrieb, Service und Verwaltung aktuell 203 Mitarbeiter beschäftigt. Die Konsultationen mit den betroffenen Mitarbeitern, mit Arbeitnehmervertretern und Gewerkschaften beginnen in Kürze und dauern mindestens 90 Tage.

Sollten die Konsultationen die Entscheidung zur Werksschließung zur Folge haben, bietet Kion den Mitarbeitern bestmögliche Unterstützung bei der Suche nach alternativen Arbeitsplätzen oder Schulungsmaßnahmen. Den Mitarbeitern wird angeboten, sich auf offene Stellen an anderen Kion Standorten zu bewerben, und Kion wird gemeinsam mit den Mitarbeitern und ihren Vertretern entsprechende Kompensationspakete erarbeiten. Die Kion Group wird den britischen Markt auch künftig vollumfänglich bedienen und an den über 20 Standorten seiner Marken Linde und STILL in Großbritannien weiterhin mehr als 1.700 Mitarbeiter in Vertrieb, Service und Support beschäftigen. Das jährliche Einkaufsvolumen von Kion bei britischen Zulieferern beläuft sich auf rund 75 Millionen Euro (Stand: 2012).