Kions siebte Marke

Die Kion Group hat mit dem belgischen Automatisierungsspezialisten Egemin Group eine Vereinbarung über den Kauf seiner Sparte für Logistik-Automatisierung mit einem Unternehmenswert von rund 72 Millionen Euro unterzeichnet.

13. Mai 2015

Die Transaktion unterliegt den üblichen aufschiebenden Bedingungen und wird voraussichtlich im 3. Quartal 2015 abgeschlossen werden. Die Kion Group (mit ihren bisherigen sechs Marken Linde, Still Fenwick, OM Still, Baoli und Voltas, Anm. der Redaktion) als einer der beiden weltgrößten Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen vereint nach dieser Akquisition sieben Marken unter ihrem Dach. Das Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden baut damit seine Kompetenz und Möglichkeiten bei den immer stärker gefragten Systemlösungen für Intralogistik und Automatisierung deutlich aus. Die Sparte für Logistik-Automatisierung der Egemin Group bietet maßgeschneiderte Lösungen zur Automatisierung in Warenlagern, Distributionszentren oder in der Produktion. Zum Portfolio des Unternehmens gehören neben der Lagerautomatisierung auch fahrerlose Transportsysteme sowie Unterflurkettenförderer. Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschaftete diese Sparte der Egemin Group mit mehr als 300 hochspezialisierten Mitarbeitern einen Umsatz von rund 76 Millionen Euro. Die anderen Bereiche der Egemin Group (Process Automation, Life Sciences, Infra Automation sowie Consulting & Services) sind nicht Gegenstand der Transaktion. Sie werden ihre Aktivitäten unter einem neuen Markennamen weiterführen, der in Kürze bekannt gegeben wird. Dieses Unternehmen bleibt eine Tochter von Ackermans & van Haaren, die an der Euronext in Brüssel notiert sind.

Kauf eröffnet Kion Group und Egemin Automation erhebliche Chancen

"Mit dem Erwerb von Egemins Sparte für Logistik-Automatisierung stärkt die Kion Group nachhaltig ihre Kompetenz und Möglichkeiten bei der Konzeption und beim Management komplexer Automatisierungsprojekte in der Logistik. Automatisierte Logistiklösungen werden im Zusammenhang mit Industrie 4.0 eine entscheidende Rolle spielen, weil sie der Vision von Intelligenten Fabriken und Lagerhäusern den Weg ebnen", sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der Kion Group, anlässlich der Vertragsunterzeichnung. "Wir wollen auch im rasch wachsenden Markt für automatisierte Logistik- und Materialfluss-Systeme eine führende Position einnehmen. Gemeinsam verfügen Egemin Automation und die Kion Group über ein enormes Innovationspotenzial, um künftige Kundenanforderungen in diesem Bereich optimal bedienen zu können." Die Akquisition bedeutet für die Kion Group einen weiteren Meilenstein bei der Umsetzung ihrer Strategie 2020.

Für Egemin Automation und all ihre Bereiche birgt die Übereinkunft gewaltige Chancen. Jan Vercammen, CEO von Egemin Automation, betonte: "Bereits seit vielen Jahren arbeitet Egemin Automation eng mit der Marken der Kion Group zusammen. Im Verbund mit der Kion Group ergibt sich für den Bereich Logistik-Automatisierung ein enormes Wachstumspotenzial. Den anderen vier Sparten der Egemin Group eröffnet dies die Möglichkeit, sich auf das Wachstum ihres Kerngeschäfts zu konzentrieren." Jan Vercammen wird Egemin Automation innerhalb des Kion Konzerns führen und direkt an Kion CEO Gordon Riske berichten.

Egemin Automation wird als unabhängiges Unternehmen in die Kion Group integriert. Unter dem Markennamen Egemin Automation wird es dort zuständig sein für das Projektgeschäft des Konzerns in den Bereichen Systemlösungen und Automatisierung. Besonders der Bereich Intralogistiksysteme (ILS) der Kion Marke STILL wird eng mit Egemins Logistik-Automatisierung verknüpft werden.

Ackermans & van Haaren bleibt anderen Bereichen der Egemin Group verbunden

"Ackermans & van Haaren sind seit 1999 Anteilseigner der Egemin Group", betont Luc Bertrand, CEO von AvH und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Egemin Group. "In diesen 15 Jahren hat das Unternehmen dank einer durchdachten Strategie und ungebrochener Professionalität eine führende Position im Bereich Automatisierung eingenommen. Wir sind sehr erfreut, dem Bereich Handling Automation und den anderen Bereichen neue Möglichkeiten zu eröffnen, die sie verdienen. Die Vereinbarung erlaubt ihnen weiteres Wachstum, jedem mit seinem eigenen Know-How und innerhalb seiner eigenen Märkte."

Ein zielgerichteter Ansatz eröffnet den Bereichen Prozessautomatisierung, Life Sciences, Infrastruktur-Automatisierung sowie Beratung und Services unterdessen neue Chancen. Geert Stienen, gegenwärtig Finanzvorstand der Egemin Group und künftig CEO dieses Unternehmens: "Die Transaktion erlaubt uns, eine engagierte Unternehmensstrategie zu entfalten, die den besonderen Bedürfnissen der vier Bereiche entspricht. Unternehmensführung und Verwaltungsrat der Egemin Group sind überzeugt, dass die Bereiche durch diese Transaktion dank ihrer starken Marktpräsenz und ihres klaren strategischen Fokus' Kundennähe und Marktanteil erhöhen können. Während die Marke Egemin Automation in die Kion Group integriert wird, werden wir in Kürze den Unternehmensnamen bekanntgeben, unter dem die verbliebenen Bereiche weiterhin gemeinsam ihre Lösungen anbieten."