Kluge Kraftpakete

Jubiläum - Die Mafi Transport-Systeme GmbH in Tauberbischofsheim konnte in diesem Jahr ihr 30-jähriges Firmenjubiläum feiern. Das Know-how des Unternehmens im Bereich Flurförderzeuge reicht aber noch länger zurück.

15. Dezember 2005

Flinke »Eidechsen« und Zugmaschinen für besonders schwere Lasten, hoch belastbare Transporter und Hubanhänger, bärenstarke Tracs und fahrerlose Gleiswagen - das Produktportfolio der Mafi Transport-Systeme GmbH mit Stammsitz in Tauberbischofsheim ist ebenso umfassend wie erfolgreich. Und »damit es rollt«, wie der Wahlspruch der Fahrzeugbauer aus dem Main-Tauber-Kreis lautet, bringt Mafi immer wieder neue Geräte an den Start. Jüngste Kinder in der Produkt-Großfamilie des Unternehmens aus dem nördlichen Baden-Württemberg sind der MT 25 YT, eine imposante Terminal-Zugmaschine für Industrie und Hafen, der Elektroschlepper »Eidechse« MTE 3/30 Serie D, der Elektro-Plattformwagen MTEP 200 Serie D und die »Eidechse« MTE 3/30 Serie D, ein hoch-moderner Hybridschlepper mit Power-Pack aus Vierzylinder 2,1 Liter-Dieselmotor mit 26 kW und einem Generator mit einer Leistung von 22 kW.

Synonym für Qualität

Namensgeber von Mafi war Martin Fiala, ein früher Gesellschafter, dessen Initialen zum Synonym für klugen Fahrzeugbau werden sollten. Schon früh hatte sich Mafi mit dem Thema Transportlogistik befasst. Weltweit bekannt aber wurde das Unternehmen durch die Erfindung des RoRo-Systems. Die höchst effiziente Form des Umschlags revolutionierte die Abläufe auf Seehäfen in aller Welt. Aber auch Transportgeräte für den öffentlichen Straßenverkehr gehörten zur Angebotspalette der agilen Firma.

1975 wurden die Aktivitäten in die Mafi Transport-Systeme GmbH eingebracht. Der Standort Tauberbischofsheim hat sich nach und nach von der reinen Produktionsstätte zu einem Fertigungsschwerpunkt im Bereich Maschinenbau entwickelt. In den letzten Jahren wurden hier von Seiten der Mafi-Eigentümer Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe getätigt. So wurde in neue Produktionshallen investiert, in moderne Maschinen sowie in das Know-how im Bereich von Lenk- und Fahrprogrammen.

Entwicklungsarbeit hat einen hohen Stellenwert

In Verbindung mit der neuen Fertigungsorganisation versetzte der engagierte Ausbau des Standortes Tauberbischofsheim Mafi in die Lage, die Produktionskapazität um 100 Prozent zu steigern. Rund 15 Prozent der Mafi-Mitar-beiter sind im Bereich Entwicklung und Konstruktion beschäftigt. Projektbezogen arbeitet das Unternehmen aber auch mit Universitäten, Fachhochschulen und Designbüros zusammen. Um seinen Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern dauerhaft decken zu können, bietet Mafi Ausbildungen in mehreren technischen und kaufmännischen Berufen an. Die Ausbildungsquote liegt bei fünf Prozent.

Auf einem Areal von 70.000 qm sind 45.000 qm überbaut, davon 20.000 qm mit Produktionshallen. Hier befinden sich die mechanische Fertigung sowie ein Stahlbau- und Montagebetrieb. Ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 und der große Schweißnachweis sichern eine gleich bleibend hohe Qualität. Stark beanspruchte Komponenten werden im Mafi-eigenen Stahlbau gefertigt. Für die vielen Kunden des Unternehmens hat sich der Standort Tauberbischofsheim längst zu einem Kompetenzzentrum für Flurförderzeuge entwickelt, auch in Verbindung mit aufgebauter Hebe- und Fördertechnik. Wer solche Geräte sucht, wird bei Mafi fündig. Allerdings: Die wohl bekanntesten Flurförderzeuge, Gabelstapler, zählen nicht zum Produktportfolio des Anbieters aus dem Main-Tauber-Kreis. Alle anderen Geräte und Systeme für den Transport und das Heben von schweren Lasten werden in Tauberbischofsheim angeboten. Die Produkte werden weltweit unter den Namen Mafi beziehungsweise Trepel vermarktet, wobei Trepel zu den international führenden Unternehmen im Bereich »Luftfrachtabfertigung auf dem Flughafenvorfeld« zählt. Zum Produktprogramm gehören Cargoloader, Transporter, Cateringfahrzeuge und andere Spezialgeräte.

PHB Tronics ist die Elektronik- und Software-Schmiede innerhalb der Mafi-Gruppe. Hier wird das Know-how für komplexe fahrerlose Transportsysteme sowie für die elektrische Antriebs- und Regeltechnik gebündelt.

Apropos Know-how: Das Fachwissen der Mafi-Mitarbeiter spielt auch bei der Kundenberatung eine herausragende Rolle. So helfen die Experten aus Tauberbischofsheim nicht nur bei der Auswahl des optimalen Transportsystems auf Basis von Standardlösungen. Im Bedarfsfall kümmern sie sich auch um die Entwicklung einer kundenspezifischen Sonderlösung.

Neuentwicklung mit feinen Features

Die Standardlösungen allerdings werden bereits einer Vielzahl von Anforderungen gerecht. Wie zum Beispiel der Elektro-Plattformwagen MTEP 200 Serie D für den inner-betrieblichen Transport. Das Gerät glänzt unter anderem durch eine neue Vorderachse (Pendelachse) mit Schwinge, Schraubenfedern und Stoßdämpfern, durch eine neue Hinterachse, durch seine wartungsfreie Ölbadlamellenbremse, einen ebenfalls wartungsfreien AC-Hydraulikmotor und einen verstärkten Rahmen mit Anfahrschutz.

Erschienen in Ausgabe: 06/2005