Komplettlösung in Sachen "e"

Sie sollen die herkömmlichen Hausanlieferungen von Lebensmitteln revolutionieren: Die britische Supermarktkette Somerfield hat begonnen, eine ganze Reihe von neuen Logistikzentren für den e-Commerce zu installieren. Von besonderer Bedeutung ist dabei die eingesetzte e- Fulfilment-Software.

18. Mai 2001

Somerfield wurde im Jahre 1875 im Westen Englands gegründet. Mit dem Aufkauf von Flanagens Home Shopping Service im März 1999 eröffnete sich das Unternehmen den britischen Home Shopping-Markt. Vom Standort London aus wurden fortan 10.000 Kunden mit einem Angebot von über 5.000 verschiedenen Artikeln beliefert - von Frischwaren über Tiefkühlkost bis zu Konserven. Somerfield baute ein neues Home Shopping-Geschäft mit dem Namen Somerfield 24-7 auf und plante ein zweites Projekt in Bristol.

Den Anforderungen nicht gewachsen

Somerfield, London

Branche: Supermärkte

Projekt: e-Commerce

Daten:

Eingesetzte Software: eFulfill

Technik: SQL-Server, Windows NT

Geplante Logistikzentren: 18

Software-Lieferant:

Exe Technologies

Flanagans arbeitete mit einem Lagerkommissionierungs-Modell, laut Somerfield unentbehrlich, um den großen Umfang von Kundenaufträgen via e-Commerce zu bewältigen. In anderen Modellen kommissionieren die Packer aus den gleichen Gängen und Regalen, wie andere Supermarktkunden, Somerfield übernahm jedoch ein Warehouse Management-System von Flanagans, das dem starken Anstieg von Aufträgen, der dezentralen Lagerstruktur und den multiplen Absatzkanälen nicht gewachsen war. Ein neues System musste installiert werden, das in der Lage war, sich flexibel an die e-Commerce Aufträge anzupassen.

„Wir erhielten einige Angebote von interessierten Lieferanten, aber richtige e-Fulfilment-Systeme gibt es nur wenige“, erklärt Norman Bell, Logistik-Direktor von Somerfield 24-7. „Wir haben uns für die e-Fulfill-Software von Exe Technologies entschieden, da Exe weltweit vertreten ist und erhebliche Ressourcen in e-Commerce investiert. Außerdem war Exe der einzige Anbieter, bei dem wir uns andere Standorte ansehen konnten, an denen das entsprechende System bereits live eingesetzt wird“, so Bell.

Am Standort Bristol wurde das Exe-System e-Fulfil schließlich getestet. Somerfield 24-7 kann mit dieser Lösung nicht nur Aufträge per Telefon und interaktiven Fernsehsystemen annehmen, sondern auch über das Internet. Die neue Exe-Technik läuft auf einer SQL Server-Datenbank unter Windows NT und soll in allen neuen 24-7- Standorten installiert werden.

Pick-to-light-Kommissionierung

Ein modernes halbautomatisches Pick-to-light-Kommissionierungssystem ist bereits in Betrieb. Durch e-Fulfil wird Somerfield 24-7 in der Lage sein, Mischkommissionierungen auszuführen und vor allem die Effizienz der Zentren zu steigern. Schnelldreher werden nach dem „pick to light“ Prinzip kommissioniert, während Langsamdreher aus Regalen kommissioniert werden - und zwar mit Hilfe von Funkteminals mit Barcode- Scannern, was exaktes Kommissionieren und sofortige Kontrolle ermöglicht. Außerdem können so eine große Anzahl von Aufträgen von mehreren Packern gleichzeitig kommissioniert werden.

Die neue Vertriebsstelle in Bristol wird rund 100 Angestellte beschäftigen und bis zu 250.000 Haushalte in Bristol beliefern. „Bestellungen, die bis 18.00 Uhr aufgeben wurden, können am folgenden Tag ab acht Uhr in zweistündigen Zeitfenstern, die der Kunde selbst bestimmt, geliefert werden“, so Norman Bell. Um zu beweisen, dass e-Commerce mehr als nur die Kreation von Webseiten ist, können Bestellungen nicht nur per Call Centre aufgegeben werden, sondern auch per Büro-Intranets und British Interactive Broadcasting Service, an den bereits über eine Millionen Haushalte in Großbritannien angeschlossen sind. Mit e-Fulfil von Exe können diese drei Bestellmöglichkeiten optimal integriert werden.

Enormes Wachstum geplant

Laut Lisa Riley, Marketing-Direktorin bei Somerfield 24-7, plant das Unternehmen, in den nächsten zwei bis drei Jahren 18 neue e- Fulfilment-Zentren aufzubauen - erreichbar für 70 Prozent der britischen Bevölkerung. „Wir werden Großbritanniens größter und vielseitigster Lebensmittel Home Shopping-Vertrieb sein. Heute verbringt man ungefähr 296 Stunden im Jahr mit Supermarkteinkäufen - Zeit, die man eigentlich mit etwas verbringen könnte, das mehr Spaß macht als Einkaufen“.

Erschienen in Ausgabe: 06/2000