3,52 Mrd. KEP-Sendungen beförderten die KEP-Dienstleister – das entspricht einem Plus von 4,9%. Im Schnitt wurden 12 Mio. Sendungen an bis zu 7 Mio. Empfänger pro Zustelltag befördert. Die Ergebnisse liefert die KEP-Studie 2019, die der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) vorgestellt hat. Für das laufende Jahr ist, laut Biek, mit einem Sendungszuwachs von bis zu 4,5% zu rechnen. Der Gesamtumsatz der KEP-Branche stieg auf 20,4 Mrd. Euro (+5,2% im Vergleich zum Vorjahr). 2018 arbeiteten in der KEP-Branche rund 238.600 Menschen, 9.000 mehr als im Vorjahr.

ANZEIGE

Vor allem B2C-Sendungen und internationale Paketsendungen trugen zum Wachstum bei: Es wurden 7,4% mehr B2C-Sendungen im nationalen Paketmarkt verschickt. Die internationalen Paketsendungen konnten ein Wachstum von 9,2% verzeichnen. Auch die nationalen B2B-Paketsendungen nahmen zu, wenn auch weniger stark: Ihr Plus liegt bei 0,4%. Wesentlicher Treiber der steigenden Sendungsmengen ist vor allem der zunehmende nationale und grenzüberschreitende Online-Handel.

Die Studie zum Download finden Sie hier.