Labor für Logistiker

Innovationen Aus logistischen Zukunftstrends heraus marktfähige Produkte mit hohem Innovationsgrad entwickeln - so lautet das Ziel des DHL Innovation Centers von Deutsche Post World Net in Troisdorf.

24. Mai 2007

Die neue Einrichtung des international operierenden Spitzenlogistikers vereint alle Stellen, die bislang im technischen Innovationsmanagement des Konzerns gearbeitet haben, unter einem Dach. Das Zukunftslabor ist Bestandteil der weiterentwickelten Konzernstrategie, mit der die Deutsche Post World Net als Nummer 1 des weltweiten Logistikmarktes auch zum innovativsten Logistikkonzern der Erde aufsteigen möchte. Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Zumwinkel: »Heute sind wir der größte Logistiker der Welt. Größe allein ist aber kein Kriterium für den Erfolg. Was zählt, ist die Zufriedenheit unserer Kunden. Deshalb werden wir sie mit immer neuen und zukunftsgerichteten Produktangeboten überraschen.« Die im DHL Innovation Center vorangetriebenen Projekte werden gemeinsam mit Partnern realisiert. Zu den Innovationspartnern aus der Wirtschaft zählen IBM, Intel und SAP. Daneben pflegt das DHL Innovation Center Forschungspartnerschaften mit den Logistikinstituten des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston und Saragossa und den deutschen Fraunhofer-Instituten. Im Center sind rund 20 ständige Mitarbeiter mit Innovationsprojekten beschäftigt. Hinzu kommen weitere zehn Arbeitsplätze für Mitarbeiter der Innovations- und Forschungspartner.

Neben der Funktion als Zukunftslabor übernimmt das DHL Innovation Center zwei zusätzliche Aufgaben. Für seine Gäste bietet das Center in einem Showroom Anschauungsmaterial über die Zusammenhänge weltweiter Warenströme und Logistiknetze. An einem runden Tisch als Projektionsfläche etwa lassen sich globale Netzwerke visualisieren, wobei Kunden die Möglichkeit haben, sich ihre individuellen Waren- und Informationsströme anzeigen zu lassen. Des Weiteren werden im Ausstellungsbereich die Prototypen der derzeitigen Entwicklungsprojekte präsentiert. Dazu zählt auch ein Roboter für die Entladung von Zustellfahrzeugen, der Pakete unterschiedlichster Form erkennen, greifen und auf ein Förderband entladen kann.

Aufteilung in drei Bereiche

Neben Labor und Showroom bietet das Innovation Center auch einen Konferenzbereich. Dr. Frank Appel, Konzernvorstand Global Business Services bei Deutsche Post World Net und einer der Initiatoren des DHL Innovation Centers: »Es geht darum, marktgerechte Logistiklösungen mit hohem Innovationsgrad zu entwickeln, die einerseits die Wirtschaftlichkeit der Logistikprozesse unserer Kunden verbessern und andererseits die Nachhaltigkeit des Wirtschaftens erhöhen.« Dass die Belange von Ökonomie und Ökologie Hand in Hand gehen, verdeutlicht Appel an einem konkreten Projekt: »Wenn es uns gelingt, über aktuelle Verkehrsdaten und eine satellitengestützte, dynamische Routenplanung die Zustellzeiten und Wege der Expresszusteller zu verkürzen, erreichen wir eine höhere Wirtschaftlichkeit und verringern zugleich den Kohlendioxidausstoß unserer Fahrzeuge.« Grundlage des DHL Innovation Centers ist das im Jahr 2006 initiierte Programm »First Choice«. Sein Hintergrund: Nachdem Deutsche Post World Net im vergangenen Jahrzehnt durch über 100 Akquisitionen auf der ganzen Welt den Umsatz mehr als verfreifacht hatte und die Integration der neuen Gesellschaften weitestgehend abgeschlossen wurde, konzentriert der Konzern sich nun auf organisches Wachstum und auf die weitere Verbesserung der Kundenzufriedenheit. Dabei geht Deutsche Post World Net nach einer klaren Struktur vor. In einem umfassenden Benchmarking werden die zentralen Kriterien, nach denen Kunden Logistikdienstleister auswählen, ermittelt und mit den internen Prozessen im Unternehmen abgeglichen. Als sich dabei herausstellte, dass viele Kunden Logistikdienstleister mit innovativen Lösungen bevorzugen, fällte der Vorstand eine konkrete Entscheidung: Die Teams und Abteilungen, die sich bisher in verschiedenen Bereichen und an unterschiedlichen Standorten des Konzerns mit Innovationen beschäftigen, werden unter einem Dach vereinigt.

Zügige Projektentwicklung

»Während der Konzeptionsphase entwickelte sich das Projekt schnell von der ersten Idee einer Kreativwerkstatt hin zu einem Ort für strukturiertes technisches Innovationsmanagement«, erinnert sich Konzernvorstand Frank Appel. »Gleichwohl möchten wir im DHL Innovation Center das spielerische Element und die Freiräume im Denken fördern und erhalten. Beides ist für die Entwicklung von Innovationen nötig.« Die Entwicklung der Konzeption des Innovation Center mit Gliederung in Laborbereich, Showroom und Konferenzzone war innerhalb weniger Monate abgeschlossen. Auch der Standort in Troisdorf bei Bonn war bald gefunden.

Verkehrsgünstige Lage

Das Innovation Center liegt verkehrsgünstig an der A 59 und ist damit in wenigen Minuten vom Flughafen Köln-Bonn und der Zentrale von Deutsche Post World Net im Bonner Post Tower erreichbar. Zugleich befindet sich das DHL Innovation Center nahe an operativen Einheiten wie dem Paket- und dem Briefzentrum in Köln. Diese Lage erleichtert es, technische Innovationen im Praxisbetrieb zu testen. Mit dem Bau des Innovation Centers wurde am 1. März 2006 begonnen. Bereits sieben Wochen später konnte das Richtfest gefeiert werden. Wesentlich mehr Zeit war für die Installation der Datentechnik erforderlich - das DHL Innovation Center besitzt eines der modernsten Datenzentren der gesamten Logistikwirtschaft mit einem leistungsfähigen IT-Labor. Im Herbst 2006 konnten die ersten Projektteams in das neue Gebäude einziehen. Die Eröffnung fand am 27. März dieses Jahres statt. Die Gesamtinvestitionen für das DHL Inno-vation Center liegen laut Deutsche Post World Net »im zweistelligen Millionen-bereich«. Hinzu kommt ein Forschungs- und Entwicklungsaufwand von mehreren Millionen Euro im Jahr.

Deutsche Post World Net

Gebündelte Kompetenz

Mit der gebündelten Logistik-Kompetenz seiner Marken Deutsche Post, DHL und Postbank bietet der Konzern integrierte Dienstleistungen und maßgeschneiderte Lösungen für das Management und den Transport von Waren, Informationen und Zahlungsströmen. Im Jahr 2006 erwirtschaftete Deutsche Post World Net einen Umsatz von über 60 Milliarden Euro. Der Konzern beschäftigt rund 500.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien der Erde.

Erschienen in Ausgabe: 03/2007