Logimat endet mit Rekordzahlen

40.000 Fachbesucher: Die größte jährlich stattfindende Intralogistik-Fachmesse endet 2016 mit Rekordzahlen bei Ausstellern, Ausstellungsfläche und Besucherzuspruch – und unterstreicht damit erneut ihre exponierte Positionierung im internationalen Wettbewerb.

17. März 2016

Mit dem enormen Besucherzuwachs von knapp 25 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis schloss die Logimat 2016, 14. Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss, am heutigen Donnerstag ihre Tore. Während der drei Messetage kamen insgesamt 43.465 Fachbesucher (+23,8 Prozent gegenüber 2015) auf das Stuttgarter Messegelände – 8.360 Besucher mehr als im vergangenen Jahr. Die seriös erhobenen Daten wurden vom unabhängigen Baseler Marktforschungsinstitut Wissler & Partner erfasst. „Der deutliche Besucherzuspruch bestätigt gleichermaßen das Messekonzept wie den Entwicklungstrend der Logimat insgesamt“, konstatiert Messeleiter Peter Kazander, Geschäftsführer der EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, und verweist auf die wachsende Internationalisierung der Messe. Bereits in den vergangenen Jahren habe die Logimat bemerkenswertes Wachstum beim Besucherzuspruch verzeichnet, das 2015 jedoch von Streiks bei den Zubringerverkehren leicht verzerrt worden sei. „Die diesjährigen Zahlen rücken das Bild zurecht und unterstreichen die herausragende Bedeutung der Logimat für die Intralogistik sowie ihre exponierte Positionierung im internationalen Wettbewerb“, urteilt Kazander.

Als „erster Gastveranstalter, der das Messegelände komplett füllt“, so die Stuttgarter Messegesellschaft, belegte die Logimat 2016 vom 08. bis 10. März 2016 alle Messehallen auf dem Stuttgarter Messegelände. 1.280 internationale Aussteller (+10,2 Prozent), davon fast ein Viertel aus 32 Ländern (+15 Prozent) der Welt, präsentierten auf 95.400 Quadratmetern Ausstellungsfläche (+12 Prozent) in acht Hallen ihre aktuellen Lösungsangebote und Produktentwicklungen für intelligente, zukunftsfähige Intralogistik. Der Zuwachs bei den internationalen Ausstellern und Messebesuchern verweise dabei auf die hohe Aufmerksamkeit, die die Logimat auch im Ausland erfahre, erklärt Kazander.

„Äußerst zufrieden“ zeigt die Messeleitung sich damit, dass der zweistellige Zuwachs bei Ausstellern und Ausstellungsfläche mit einem entsprechenden Besucherinteresse einhergegangen ist. Den Zahlen des Baseler Marktforschungsinstituts zufolge hatte mehr als jeder dritte Messebesucher (35,7 Prozent) einen Anreiseweg von mehr als 300 Kilometern. Über 20 Prozent des Fachpublikums reisten aus dem Ausland an. Von ihnen kamen 69 Prozent aus EU-Staaten, 17 Prozent aus dem übrigen Europa und 14 Prozent aus Übersee, Asien und Nahost. Mehr als 88 Prozent der Fachbesucher bezeichneten sich als Entscheider aus kleineren und mittelständischen Unternehmen (KMU). Etwa 40 Prozent der Fachbesucher kamen mit konkretem Investitionsbedarf, jeder Fünfte erteilt auf oder nach der Logimat entsprechende Aufträge. Zusammenfassend gaben 78,3 Prozent der Logimat-Besucher in ihrer Gesamtbewertung der Intralogistikmesse die Schulnoten 1 und 2.

Vielfach wurde die Logimat 2016 von den Ausstellern als exklusive Präsentationsfläche für ihre Neuheiten und Innovationen genutzt, die oft bereits konkrete Lösungsansätze im Rahmen der Megatrends Industrie 4.0, Internet der Dinge und E-Commerce aufzeigten. „Das belegt den Ruf der Logimat als Informationsplattform, Arbeitsmesse und Trendbarometer für die Entwicklungen in der Intralogistik“, sagt Dr. Petra Seebauer, Geschäftsführerin der EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH. „Was man auf der Logimat nicht findet, gibt es noch nicht“, ergänzt Kazander.

Hohen Zuspruch seitens Aussteller und Fachpublikum erfuhr ebenfalls die Handelsplattform TradeWorld, die zum dritten Mal im Rahmen der Logimat veranstaltet wurde. Sie fokussierte die enge Verzahnung der Logistik mit den Handels- und Vertriebsprozessen in B2B und B2C. Die Aussteller zeigten in diesem Jahr Lösungsangebote zu Retail 4.0, etwa zu E-Procurement, Payment, Marketing, Shop-Lösung, Versandmanagement, Fulfillment und Retouren-Handling. „Die diesjährige TradeWorld hat bestätigt, wie die E-Commerce- und Omnichannel-Prozesse sowie die dahinter liegende Logistik einander ergänzen“, erklärt Dr. Seebauer, Leitung TradeWorld 2016. „Die Integration der Handelsplattform TradeWorld in die Fachmesse Logimat hat sich als richtig erwiesen. E-Commerce ist ein besonderer Wachstumsmotor. Damit zeigt die TradeWorld den enormen Mehrwert, den die enge Vernetzung von E-Commerce und Logistik bietet. Die Präsentation entsprechender Lösungsangebote werden wir weiter ausbauen.“

Ungeachtet der erstmaligen Belegung aller Messehallen war die Logimat 2016 ausgebucht. Bis 2018, dem Fertigstellungstermin der neuen Halle 10 auf dem Stuttgarter Messegelände, wird ein weiteres Anwachsen der Ausstellerzahl auf den vorhandenen Ausstellungsflächen erfolgen müssen. „Wir wollen dem Fachpublikum nicht nur Größe, sondern insbesondere Vielfalt und attraktive Lösungen bieten“, resümiert Messeleiter Kazander. „Wie auch immer die weitere Entwicklung der Logimat erfolgen wird, sie bleibt die Messe der kurzen Wege, kompakten Informationen und des direkten Vergleichs der internationalen Anbieter für effiziente Intralogistik.“

Die nächste Logimat öffnet ihre Tore bereits vom 19. bis 21. April 2016 in Nanjing, China.

Die Logimat 2017 in Stuttgart findet von 14. bis 16. März 2017 statt.