Logistik für Lebensmittel

Siemens Dematic: Schlüsselfertiges Paletten-Pufferlager

Ein führendes schweizerisches Unternehmen der Lebensmittelindustrie stand vor einem Problem: Die zunehmende Produktion erforderte eine stark erweiterte Logistik - doch der Umbau durfte den laufenden Produktionsprozeß nicht behindern. Die Siemens Dematic AG integrierte ein schlüsselfertiges Paletten-Pufferlager inklusive SAP-Anbindung im laufenden Betrieb.

24. März 2004

Die Bischofszell Nahrungsmittel AG (BINA) im schweizerischen Bischofszell in der Nähe von St. Gallen ist spezialisiert auf das Haltbarmachen verderblicher Lebensmittel durch Pasteurisieren, Sterilisieren, Einkochen, Tiefkühlen oder Trocknen. Das 1909 als Produzent von Apfelkonzentrat und Dörrfrüchten gegründete Unternehmen bietet heute ein Sortiment von mehreren hundert Artikeln, das von Fruchtsaft- und Eistee-Getränken über Konfitüren bis hin zu Kartoffelprodukten, Tiefkühl- und Frischprodukten sowie Fertiggerichten reicht. Das Unternehmen beliefert Großkunden wie Restaurationsbetriebe oder Krankenhausküchen sowie vor allem die schweizerische Handelskette Migros.

Bei einer Produktionsausweitung stand das Unternehmen vor der Aufgabe, auch das logistische System zu erweitern und um ein automatisches Paletten-Pufferlager zu ergänzen. Den Auftrag für dieses Projekt mit einem Umfang von 5,5 Millionen Euro gaben die Schweizer an die Siemens Dematic AG.

Komplette Logistikeinrichtung

Die international anerkannten Spezialisten für Logistikautomatisierung lieferten die komplette Logistikeinrichtung, die Elektro- und Simatic S7-Steuerungstechnik, die Informationstechnologie, den gesamten Regal- und Bühnenstahlbau sowie die anteilige Haus- und Brandschutztechnik und integrierten es mit verschiedenen eigenen IT-Systembausteinen in das vorhandene SAP-System LES (Logistics Execution System).

Siebengassiges Hochregallager

Zentrales Element des Umbaus ist ein siebengassiges Hochregallager mit rund 9.560 Palettenstellplätzen, das pro Stunde 150 Paletten einlagern kann; die Auslagerungsleistung beträgt 200 Paletten pro Stunde.

Nach der Auslagerung gelangen die Paletten mit der Ware zum Kommissionier- und Versandbereich. Dabei ermöglicht der zentrale Leitstand eine kontinuierliche Überwachung sämtlicher Abläufe und die Verfolgung der Palettenpositionen. Im letzten Abschnitt des Materialfluß-Systems nehmen Gabelstapler die Paletten von den Bereitstellbahnen. Dabei liefert das Warehouse-Management-System (WMS) die Paletten gemäß Kundenauftrag just in time in der vorgesehenen Verlade-Reihenfolge an den Ziel-Waggon des bereitstehenden Zuges.

Produktionsbetrieb nicht behindert

Eine besondere Herausforderung beim Aufbau der Logistiklösung war, daß Konzeption und Realisierung des Pufferlagers den laufendem Produktionsbetrieb nicht behindern durften, obwohl das neue Hochregallager an allen Seiten an bestehende Gebäudeteile grenzt. Der Systemintegrator löste die Aufgabe mit Bravour: Während der Anlieferung des Materials, der Montage und de Inbetriebnahme verarbeitete BINA störungsfrei 184.000 Tonnen Lebensmittel.

Erschienen in Ausgabe: 01/2004